Willkommen im Gästebuch von tierhof-straelen.de
Klicke hier um dich einzutragen!


zeige Einträge 1 - 20 von 2884 Einträgen
Tamara Kämpgen
Erklärung gesucht

Kann mir jemand sagen, was es damit auf sich hat, dass auf der RiN-Homepage neuerdings ein langer "Bericht" über die Aufnahme der 2 Neufundländer Indira und Bernd zu lesen ist ( s. "In eigener Sache"?
Und warum dabei der Anschein erweckt wir, als ob es sich um eine aktuelle Sache handelt?

Dieser "Tierschutzverein" kann einem wirklich leid tun! Er will doch nur Gutes tun, und wird so verkannt!
» 30.März 2021 um 16:11Uhr «
Graf Zahl
Neues Vereinsmotto in Corona-Zeiten
Vollkommen unverantwortliches Handeln bei gleichzeitig maximaler Überzeugung, etwas Gutes zu tun- diese Verbindung sorgt bei der Betrachtung der „Vereins“-aktivitäten bei „Retriever in Not“ und „Liberty for dogs“ schon in normalen Zeiten für anhaltendes Kopfschütteln.
Dass man aber in der strengsten Lockdown-Phase im Januar 2021 Tiere aus Italien und am letzten Wochenende Anfang Februar 2021 aus Ungarn holt, kann nur die umfassende Ignoranz von „Tierschützern“ erklären, die sämtliche Vernunfts- und Erfahrungsargumente mit ihrem altbekannten Tierschutzherz bei Seite argumentieren. Nur zur Erinnerung: Nach Ungarn fährt man durch Österreich oder Tschechien- beide Länder werden ab heute wegen des unkontrollierbaren Infektionsgeschehens abgeriegelt!
Hunde Schleppen statt Menschen retten- das ist das neue Vereinsmotto!
Grüße
Graf Zahl
» 14.Februar 2021 um 06:21Uhr «
G. W.
Graf Zahl:
„… dutzende, wenn nicht hunderte Kontakte auf Transport- und Fahrtketten über die slowakischen und italienischen Landesgrenzen hinaus in Kauf genommen, um die Handelsware nach Deutschland zu bringen.“

Von den beiden vorsitzenden „Damen“ als Nutznießer des von ihnen betriebenen Tierhandels kann man doch kein Verantwortungsbewusstsein erwarten!
Ihnen geht es bekanntlich ausschließlich um möglichst hohe Einnahmen.
Sie bleiben schön zu Hause aber setzen ganz selbstverständlich ihre ihnen ergebenen Schäfchen und Andere der Pandemie aus.

Als im März die Grenzen für kurze Zeit geschlossen waren, erbettelten sie Spenden für den Verein.
Ja richtig, für den Verein, sprich für sich selbst. Damit sie ihren gewohnt komfortablen Lebensstandard auch ohne den Verkauf von Hunden weiterführen konnten. Dazu reichen ihnen die regelmäßigen Spenden, die Patenschaftsgelder und Mitgliedsbeiträge nicht aus!
Und die Verblendeten müssen reichlich gespendet haben, so überschwänglich wie sich Dagobertine dann dafür bedankte.

Ein Tierschutzverein hätte Spenden nicht für sich, sondern für die Tierheime erbeten, die das Geld unbestritten bitter nötig hatten und noch immer haben!
» 16.Dezember 2020 um 19:09Uhr «
Graf Zahl
Arme Tanja,

Du glaubst ja das dümmste Argument von allen- Die Hunde brauchen die Hilfe von Dagmar & Marion, sonst sitzen Sie jahrelang im ach so schlimmen Tierheim!
Lass es Dir gesagt sein: Kein viermonatiger Welpe muss nach Deutschland geschleppt werden, um Vermittlungschancen zu haben. Und genauso verhält es sich mit kleinen, zumal Rassehunden wie Franz. Bulldog, Mops, Malteser und Co: Auch diese sind in den inzwischen immer urbaner werdenden Gesellschaften Süd- und Südosteuropas ähnlich geschätzte und gesuchte Familienbegleiter wie bei uns in Westeuropa.
Gerade die Corona-Krise hat auch im Tierschutz deutliche Spuren hinterlassen: In unseren Tierheimen werden die Tiere knapp! Und zwar nicht, weil mehr nachgefragt und vermittelt wird- es kommt weniger „Nachschub“ an. Und damit meine ich nicht die Importware aus Rumänien, sondern das eigentliche Aufkommen aus ausgesetzten, beschlagnahmten und abgegebenen Tieren vor Ort. Diese Entwicklung hat schlagartig eingesetzt, als Grenzübertretungen im Frühjahr erschwert wurden- denk mal drüber nach! Ansonsten kannst Du Dich weiter als blauäugiges Helferlein im Hundehandel gerieren.

Grüße
Graf Zahl
» 16.Dezember 2020 um 05:39Uhr «
Tanja
Zitat Graf Zahl:

Und glaubt ja nicht, man würde bei Rin/ LfD im Interesse des Tierschutzes handeln.

Genau, Herr Graf, weil wegen Corona ja auch die Hunde weniger in Not sind, da können sie ruhig noch ein Jahr länger im Tierheim verbringen...

Egal ob mit oder ohne Corona, die Hunde brauchen trotzdem Hilfe, daher verstehe ich Ihren sinnfreien Post nicht.
» 15.Dezember 2020 um 12:53Uhr «
Susi (RiN-Kritikerin)
@ Graf Zahl

DAAANKE für deinen Beitrag

Du sprichst mir aus der Seele

RiN/LfD und alle anderen Auslandsschlepper machen auch vor Corona keinen Halt. Skrupellos läuft der Handel mit den Hunden unter dem Deckmäntelchen des Tierschutzes fröhlich weiter.

Der Rubel muss ja rollen.

Und, hirnlose Unterstützer gibt es weiterhin leider immer noch zur Genüge...

Hier sollte unser Staat endlich mal strenger durchgreifen...
» 12.Dezember 2020 um 22:31Uhr «
Graf Zahl
Corona, Corona, man mag es nicht mehr hören. Hier in Deutschland müssen wir mit weiteren Einschränkungen des Lebens rechnen, weil unvernünftige und egoistische Mitbürger Ihre Einzelinteressen über das Interesse der Allgemeinheit auf Schutz vor einer Erkrankung stellen.
„Retriever in Not“ zeigt ganz deutlich, wie man die Vereinsaktivität in diesem Zusammenhang zu werten hat: Billigend werden am Wochenende des 6./7. Dezembers 2020 dutzende, wenn nicht hunderte Kontakte auf Transport- und Fahrtketten über die slowakischen und italienischen Landesgrenzen hinaus in Kauf genommen, um die Handelsware nach Deutschland zu bringen.
Das es sich hier um größtenteils um junge Rassehunde handelt, deren „Rettung“ allein kommerziellen Verkaufszwecken dient, scheint den willigen Helfern weiterhin zu entgehen: Die Hunde tragen bei Rin/ Lfd fortlaufende „Kostenstellen-Nummern“. Im Retrieverbereich hat man im CORONA-JAHR 2020 Hund Nummer 178 (Tommy, 4 Monate!!) importiert, bei Lfd ist Hund Nummer 154 (Lukas, Bordeaux-Dogge, 5 Jahre) gezählt worden.
Jeden Tag einen Import-Rassehund zu verkaufen, das ist die Schlagzahl, die die „Gehälter“ der „Geschäftsführerinnen“ auf der Mauer und Chwiolka schon vor Corona gesichert hat, und dies wird unerbittlich fortgesetzt.

Tatsächlich liegen die 7-Tages-Inzidenzen in der Slowakei (201,6) und in Italien (238,6) mit Stand 7.12.2020 noch deutlich höher als in Deutschland (156,2). Für beide Länder bestehen Reisewarnungen des Auswärtigen Amts.

Zitat:

„Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Slowakei wird aufgrund hoher Infektionszahlen derzeit gewarnt.

Einreise
Deutschland ist aus slowakischer Sicht seit dem 16. November 2020 als Risikogebiet eingestuft.
Reisende mit Voraufenthalten in sogenannten Risikoländern innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise in die Slowakei müssen ihre Einreise online in „eHranica“ der slowakischen Regierung oder beim Amt für öffentliche Gesundheit anmelden und eine 10-tägige Selbstisolation einhalten.“

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/slowakeisicherheit/206360


„Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Italien wird aufgrund hoher Infektionszahlen gewarnt.“

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/italiensicherheit/211322

Und glaubt ja nicht, man würde bei Rin/ LfD im Interesse des Tierschutzes handeln.

Weihnachtliche Grüße

Graf Zahl
» 09.Dezember 2020 um 19:12Uhr «
Tamara Kämpgen
Habe mich viele Jahre nach meiner PS-Zeit bei RIN wieder für einen Hund aus dem Auslandstierschutz entschieden und wurde sehr positiv überrascht.
So wie in diesem Verein stelle ich mir Tierschutz vor!

Alle Tiere werden bei Aufnahme in die unterstützten Tierheimen auf Kosten des Vereins u. a. gründlich untersucht und auf Mittelmeerkrankheiten getestet.
Mein Hund hat Leishmaniose und bekam seitdem schon ein Medikament. Darüber wurde ich gleich bei der ersten Anfrage informiert. Auch über die Risiken und Folgen dieser Krankheit. So konnte ich mir rechtzeitig überlegen, ob dieser Hund überhaupt noch für uns in Frage kommt.
Bei RIN dagegen wird empfohlen, den Hund erst ein halbes Jahr nach der Übernahme testen zu lassen. Wenn sich dann eine Krankheit herausstellt, ärgert man sich, dass man das nicht früher gewusst hat. Denn ein medikamentös gut eingestelltes Tier hat mehr Lebensfreude und ein längeres Leben.

Zwei Wochen nach seiner Ankunft in Deutschland sollte ich den Hund dann erneut testen lassen. Die Kosten rechnet der Verein direkt mit dem Tierarzt ab. Bei RIN musste man immer erst um Erlaubnis für einen TA-Besuch fragen und die Kosten vorstrecken und dann ewig lang warten und betteln, bis man die Erstattung bekam. Bei meiner letzten Pflegehündin von RIN z. B., die ich dann vorsichtshalber behielt weil sie in einem so desolaten Zustand war, wurde von RIN nicht einmal eine Blutuntersuchung übernommen, um herauszufinden, warum sie so starken Juckreiz hatte und büschelweise Haare verlor. In dem Vertrag sollte ich aber unterschreiben, dass ich über alle ihre Krankheiten Bescheid wusste.
Schließlich schmiss Dagmar mich raus, weil ich mehrmals wegen der Kostenerstattung nachgefragt hatte.

Auch bei anderen Dingen spart dieser neue Verein nicht.
So hatten bei der Ankunft in Deutschland fast alle Hunde ein Panikgeschirr an.
Für den Weitertransport von meinem Hund war extra noch eine große Stoffbox gekauft (und noch ein Extrakissen hineingelegt) worden, weil ich ihn nicht selbst abholen konnte und er woanders mitfahren musste. Die Stoffbox kann sogar ich behalten.

Mein Hund kam mit 17 anderen aus Kroatien. Für die Abholer war Tage vorher eine Whatsapp-Gruppe eingerichtet worden, in der man sich austauschen konnte, auch mit den Fahrern.
Während der gesamten Rückfahrt wurden uns die Navi-Daten übertragen. Wir konnten auf 10 m genau sehen, wo sich der Transporter im Augenblick befand. Nicht wie bei RiN, wo man noch nicht einmal den Übernahmeort erwähnen durfte, aus Angst vor Kontrollen.

Trotz alledem ist die Tierschutzgebühr sogar noch weitaus geringer als bei RIN.

So geht’s also auch!
» 04.Oktober 2020 um 21:10Uhr «
Susi (RiN-Kritikerin)
@ Lillifee

Bei Kritik an moralisch verwerflicher Arbeitsweise im Tierschutz wird immer gern mit dem Wort Schmutzkampagne um sich geschmissen...

Meine Erklärung dazu: Wenn man keine Gegenargumente bringen kann, bezeichnet man die Kritik eben als Schmutzkampagne und meint, damit ist es getan.

Tut mit leid Lilifee, aber das Einkaufen und Verkaufen von Hunden hat mit Tierschutz rein gar nichts zu tun. Das ist kurz und knapp nur mit Hundehandel zu bezeichnen und nichts anderes macht für mich der Verein Retriever in Not

Vom Tierhof Straelen sollte sich RIN/LfD mal eine dicke Scheibe abschneiden um das Wort Tierschutz überhaupt in den Mund nehmen zu können.

In diesem Sinne allen Tierfreunden noch einen schönen Restsonntag und vielen Dank an den Tierhof Straelen auch für die Möglichkeit, Kritik auf dieser Plattform zu äußern.
» 04.Oktober 2020 um 19:01Uhr «
Lillifee
Ich frage mich ,wie der Tier Hof Straelen so eine Schmutzkampange mitmachen kann.Auch über die wird gehetzt.Traurig.
Auch das ihr ich dann auf so einer Seite äussert.
Mir würde im Traum nicht einfallen mich gegen Staelen zu stellen.Tierschutz ist besser als gar keiner.Wenn ihr es besser könnt macht doch einen Verein auf,macht's besser
Kommentar von Tierhof Straelen: Bei uns herrscht freie Meinungsäußerung Lillifee.
Das hat nichts mit Schmutzkampagne zu tun.

Wir sind gerne die "Bösen"!!! Wenn die Produktion der Ware Hund die Existenzgrundlage bietet, um Tierschutz betreiben zu können, nicht zuletzt teilweise auf dem Rücken der Tiere, dann stimmt das mit unserem Tierschutzgedanken nicht überein.
» 30.September 2020 um 13:24Uhr «
Lillifee
Beantwortet doch erstmal meine Fragen!Und ausserdem Maulwurf wenn du so gut informiert bist,müsstest du wissen das ich nicht einfach Fotos zu anderen Familien Posten kann.Aber ich werde die Familie bitten es zu tun.Ansonsten ist das Thema für mich durch.Aber bitte überdenkt mal eure Äusserungen und erkundigt euch in Tierschutzvereinen welche Kosten aufgebracht werden müssen um weiter helfen zu können.Habe einen Labrador aus dem Tierheim.ist vom Welpenvermehrer Winkel aus Dorsten.Ist nicht verkauft worden ,im Th.gelandet .Wir haben ihn übernommen.Im ersten 1/2 Jahr 6000 Euro Tierarztkosten.Wir wussten worauf wir uns eingelassen haben und haben deshalb die Kosten gerne übernommen.Und das ist nur 1Hund.Was glaubt ihr wie andere Tiere ankommen.Bemüht euch mal im Tierschutzdann sprechen wir weiter.
» 29.September 2020 um 15:53Uhr «
Der Maulwurf
Lillifee

Äußere dich doch mal zu den am 6. September von mir vorgetragenen Ungereimtheiten u. a. zur Nachbetreuung von Kominik!

Und wenn er bei deiner Nachbarin lebt, kannst du bestimmt noch ein paar ersichtlich aktuelle Fotos bei "glücklich vermittelt" einstellen.
» 29.September 2020 um 01:01Uhr «
Der Maulwurf
Lillifee?

» 29.September 2020 um 00:43Uhr «
Lillifee
Ich glaube ihr wisst gar nicht wovon ihr sprecht.Ich kenne diese Dame nicht!Habe lediglich Vk gemacht für Kominik!Dort ist er auch eingezogen und heute noch dort.Weiß ich genau ,ist meine Nachbarin.
So jetzt euren anderen Aussagen.
Ich weiß wovon ich Rede.Auch ich habe im Th.Geld verdient,jawohl und zwar 1400DM.Dafür habe ich jeden Tag ,außer manchmal Wochenende14-16Std zum Wohle der Tiere im Th. verbracht.Oftmals habe ich Tierbabys mit nach Hause genommen die versorgt werden müssten.Auch die Nacht wenn Trächtige Tiere dort waren oder Verletzte habe ich in der schlafbox bei den TIeren verbracht.1400 DM ein stolzes Gehalt für diese Arbeit? Was habt ihr denn schon getan für den Tierschutz?Glaubt ihr Greenpeace oder Andere machen alles Ehrenamtlich.Wo bleibt da euer Komentar?Das war das letzte was ich zu dieser Schmutzkampange zu sagen habe
» 27.September 2020 um 11:25Uhr «
Karl-Heinz
Lillifee, Dir geht es nicht um Menschen. Dir geht es um EINEN Menschen. Nenne mir einen Tierschmutz Verein mit 3 Buchstaben Jetzt mal Butter bei die Fische: ein wahres Statement zu Kominik, das wärs doch mal.
» 23.September 2020 um 06:30Uhr «
Karl-Heinz
Ach, Leute wie Lillyfee braucht die Gierige. Gerade jetzt. Nicht hinterfragen, Aluhütchen auf, gut ist.

Leider werden die Dummen nicht weniger. Auch bei den CoSeNötern rollt der Rubel wieder. Mitte Oktober kommt eine neue Ladung Cocker aus Ungarn, von der Spaniel-Farm (Farm... oh du böser Schelm). Mit 5 PKWs werden die Hunde durch die Länder gekarrt. Über Traces angemeldet? Meiner Meinung nach: nein. Wie üblich werden die Boxen in den Fuß- und Kofferräumen der Autoss gestapelt, Hauptsache, der Rubel rollt.

Und die Aluhütchenträger der CoSeNöter werden wieder jubeln, es werden Hunde "gerettet". Vielleicht braucht der "Gnadenhof" Nachschub, macht sich immer gut, Hunde dort mit einer zu Tränen rührenden Geschichte aufzubewahren. Das spült Tränen- nein Spendegelder in die Kasse der Zarten. Meine Meinung.

Mal eine Frage dazu: wie sieht es mit den Quarantänevorschriften für die Fahrer der Transporte aus?
» 22.September 2020 um 18:53Uhr «
Lillifee
Weißt du Maulwurf ,ob du meinen Worten glaubst oder nicht ist mir Wurscht.Mir ging es nur darum Menschen und Vereine nicht so fertig zu machen.Was tut ihr denn für den Tierschutz?Ausser andere zu beschimpfen?
» 07.September 2020 um 16:52Uhr «
Der Maulwurf
@ Lillyfee

Man könnte fragen: „Was hat dich geritten, solch einen Blödsinn zu schreiben?“

Wo gibt es denn hier kaum zu ertragende Hetze?
Hier gibt es lediglich traurige Fakten. Du hast hier wohl noch nie gelesen.

Lillyfee, ich glaube dir nicht!

Wenn du tatsächlich ein Tierheim ordentlich geleitet hättest, würdest du dich jetzt nicht mit RiN abgeben.

Und du wüsstest, dass die „Finanzierung“ eines ordentlichen Tierheims in keiner Weise mit der bei RiN zu vergleichen ist.

Und bei Kominik hast du auch keine „NK“ gemacht, sonst wüsstest du, dass es schon seit Jahren „NB“ heißt!

Und eine NB wird bei RiN normalerweise frühestens nach 9 Monaten gemacht, also bei Kominik frühestens im Oktober!

Und im Forum wurde keine NB für Kominik gesucht, wie es sonst üblich ist.
Die derzeit letzte Suche im Forum war in Juni - aber für einen anderen Hund!

Und ja, hier schreiben einige tatsächlich aus Angst vor Repressalien unter einem Pseudonym .
„Pfui“ wäre das somit wohl höchstens in deinem Fall, du Lillyfee! Denn mit deinem Text brauchtest du keine Angst vor Repressalien zu haben, sondern könntest sogar noch in Frau Auf der Lauers Gunst aufsteigen.

Warum also nicht unter deinem richtigen Namen schreiben?
Dazu bleibt mir nur eine Erklärung: Dein richtiger Name ist hier nur allzu gut bekannt!
=

Und somit glaube ich dir auch nicht, dass du nicht im Vorstand bei RiN bist und ganz neutral bist!

Dass Kominik beseitigt wurde, steht wohl immer noch im Raum und es verunsichert deine Schäfchen. Da wäre doch eine Gegendarstellung durch eine kompetente ehemalige Tierheimleiterin genau das Richtige, wirst du dir gedacht haben .

Nun, deine Schäfchen mögen dir diese vielen Ungereimtheiten abnehmen, wir aber nicht!
» 06.September 2020 um 01:29Uhr «
Graf Zahl
Nein, liebe Steffi, vom Verkauf eines Welpen wird man nicht reich.
Aber mit dem Verkauf von jährlich 400 bis 500 Rassehunden lässt sich unter dem Deckmantel des Tierschutzes und des Vereinskonstrukts eines nicht von normalen Mitgliedern abwählbaren Vorstands trefflich Gehälter für sog. „Geschäftsführer“ abzweigen, die insgesamt für Unterhaltungs- und Versorgungskosten der Hunde bis zur Vermittlung fehlen. Allein dies führt zu der bekannten, hier immer wieder dokumentierten und kritisierten Unterversorgung mit tierärztlichen Leistungen, wenn die PS nicht selbst zahlt.
Grüße
Graf Zahl
» 12.August 2020 um 06:22Uhr «
Steffi
ja genau, Graf Zahl, weil sie auch von einem Welpen reich werden...
» 11.August 2020 um 10:00Uhr «
Seite:
1
234145
Dies ist das Gästebuch von tierhof-straelen.de
Du willst dein eigenes Gästebuch? Dann klicke HIER
smoobook powered by www.smoolutions.de
Das Gästebuch wurde bisher 298268 mal aufgerufen.
Datenschutz