Willkommen im Gästebuch von tierhof-straelen.de
Klicke hier um dich einzutragen!


zeige Einträge 1 - 20 von 2877 Einträgen
Tamara Kämpgen
Habe mich viele Jahre nach meiner PS-Zeit bei RIN wieder für einen Hund aus dem Auslandstierschutz entschieden und wurde sehr positiv überrascht.
So wie in diesem Verein stelle ich mir Tierschutz vor!

Alle Tiere werden bei Aufnahme in die unterstützten Tierheimen auf Kosten des Vereins u. a. gründlich untersucht und auf Mittelmeerkrankheiten getestet.
Mein Hund hat Leishmaniose und bekam seitdem schon ein Medikament. Darüber wurde ich gleich bei der ersten Anfrage informiert. Auch über die Risiken und Folgen dieser Krankheit. So konnte ich mir rechtzeitig überlegen, ob dieser Hund überhaupt noch für uns in Frage kommt.
Bei RIN dagegen wird empfohlen, den Hund erst ein halbes Jahr nach der Übernahme testen zu lassen. Wenn sich dann eine Krankheit herausstellt, ärgert man sich, dass man das nicht früher gewusst hat. Denn ein medikamentös gut eingestelltes Tier hat mehr Lebensfreude und ein längeres Leben.

Zwei Wochen nach seiner Ankunft in Deutschland sollte ich den Hund dann erneut testen lassen. Die Kosten rechnet der Verein direkt mit dem Tierarzt ab. Bei RIN musste man immer erst um Erlaubnis für einen TA-Besuch fragen und die Kosten vorstrecken und dann ewig lang warten und betteln, bis man die Erstattung bekam. Bei meiner letzten Pflegehündin von RIN z. B., die ich dann vorsichtshalber behielt weil sie in einem so desolaten Zustand war, wurde von RIN nicht einmal eine Blutuntersuchung übernommen, um herauszufinden, warum sie so starken Juckreiz hatte und büschelweise Haare verlor. In dem Vertrag sollte ich aber unterschreiben, dass ich über alle ihre Krankheiten Bescheid wusste.
Schließlich schmiss Dagmar mich raus, weil ich mehrmals wegen der Kostenerstattung nachgefragt hatte.

Auch bei anderen Dingen spart dieser neue Verein nicht.
So hatten bei der Ankunft in Deutschland fast alle Hunde ein Panikgeschirr an.
Für den Weitertransport von meinem Hund war extra noch eine große Stoffbox gekauft (und noch ein Extrakissen hineingelegt) worden, weil ich ihn nicht selbst abholen konnte und er woanders mitfahren musste. Die Stoffbox kann sogar ich behalten.

Mein Hund kam mit 17 anderen aus Kroatien. Für die Abholer war Tage vorher eine Whatsapp-Gruppe eingerichtet worden, in der man sich austauschen konnte, auch mit den Fahrern.
Während der gesamten Rückfahrt wurden uns die Navi-Daten übertragen. Wir konnten auf 10 m genau sehen, wo sich der Transporter im Augenblick befand. Nicht wie bei RiN, wo man noch nicht einmal den Übernahmeort erwähnen durfte, aus Angst vor Kontrollen.

Trotz alledem ist die Tierschutzgebühr sogar noch weitaus geringer als bei RIN.

So geht’s also auch!
» 04.Oktober 2020 um 21:10Uhr «
Susi (RiN-Kritikerin)
@ Lillifee

Bei Kritik an moralisch verwerflicher Arbeitsweise im Tierschutz wird immer gern mit dem Wort Schmutzkampagne um sich geschmissen...

Meine Erklärung dazu: Wenn man keine Gegenargumente bringen kann, bezeichnet man die Kritik eben als Schmutzkampagne und meint, damit ist es getan.

Tut mit leid Lilifee, aber das Einkaufen und Verkaufen von Hunden hat mit Tierschutz rein gar nichts zu tun. Das ist kurz und knapp nur mit Hundehandel zu bezeichnen und nichts anderes macht für mich der Verein Retriever in Not

Vom Tierhof Straelen sollte sich RIN/LfD mal eine dicke Scheibe abschneiden um das Wort Tierschutz überhaupt in den Mund nehmen zu können.

In diesem Sinne allen Tierfreunden noch einen schönen Restsonntag und vielen Dank an den Tierhof Straelen auch für die Möglichkeit, Kritik auf dieser Plattform zu äußern.
» 04.Oktober 2020 um 19:01Uhr «
Lillifee
Ich frage mich ,wie der Tier Hof Straelen so eine Schmutzkampange mitmachen kann.Auch über die wird gehetzt.Traurig.
Auch das ihr ich dann auf so einer Seite äussert.
Mir würde im Traum nicht einfallen mich gegen Staelen zu stellen.Tierschutz ist besser als gar keiner.Wenn ihr es besser könnt macht doch einen Verein auf,macht's besser
Kommentar von Tierhof Straelen: Bei uns herrscht freie Meinungsäußerung Lillifee.
Das hat nichts mit Schmutzkampagne zu tun.

Wir sind gerne die "Bösen"!!! Wenn die Produktion der Ware Hund die Existenzgrundlage bietet, um Tierschutz betreiben zu können, nicht zuletzt teilweise auf dem Rücken der Tiere, dann stimmt das mit unserem Tierschutzgedanken nicht überein.
» 30.September 2020 um 13:24Uhr «
Lillifee
Beantwortet doch erstmal meine Fragen!Und ausserdem Maulwurf wenn du so gut informiert bist,müsstest du wissen das ich nicht einfach Fotos zu anderen Familien Posten kann.Aber ich werde die Familie bitten es zu tun.Ansonsten ist das Thema für mich durch.Aber bitte überdenkt mal eure Äusserungen und erkundigt euch in Tierschutzvereinen welche Kosten aufgebracht werden müssen um weiter helfen zu können.Habe einen Labrador aus dem Tierheim.ist vom Welpenvermehrer Winkel aus Dorsten.Ist nicht verkauft worden ,im Th.gelandet .Wir haben ihn übernommen.Im ersten 1/2 Jahr 6000 Euro Tierarztkosten.Wir wussten worauf wir uns eingelassen haben und haben deshalb die Kosten gerne übernommen.Und das ist nur 1Hund.Was glaubt ihr wie andere Tiere ankommen.Bemüht euch mal im Tierschutzdann sprechen wir weiter.
» 29.September 2020 um 15:53Uhr «
Der Maulwurf
Lillifee

Äußere dich doch mal zu den am 6. September von mir vorgetragenen Ungereimtheiten u. a. zur Nachbetreuung von Kominik!

Und wenn er bei deiner Nachbarin lebt, kannst du bestimmt noch ein paar ersichtlich aktuelle Fotos bei "glücklich vermittelt" einstellen.
» 29.September 2020 um 01:01Uhr «
Der Maulwurf
Lillifee?

» 29.September 2020 um 00:43Uhr «
Lillifee
Ich glaube ihr wisst gar nicht wovon ihr sprecht.Ich kenne diese Dame nicht!Habe lediglich Vk gemacht für Kominik!Dort ist er auch eingezogen und heute noch dort.Weiß ich genau ,ist meine Nachbarin.
So jetzt euren anderen Aussagen.
Ich weiß wovon ich Rede.Auch ich habe im Th.Geld verdient,jawohl und zwar 1400DM.Dafür habe ich jeden Tag ,außer manchmal Wochenende14-16Std zum Wohle der Tiere im Th. verbracht.Oftmals habe ich Tierbabys mit nach Hause genommen die versorgt werden müssten.Auch die Nacht wenn Trächtige Tiere dort waren oder Verletzte habe ich in der schlafbox bei den TIeren verbracht.1400 DM ein stolzes Gehalt für diese Arbeit? Was habt ihr denn schon getan für den Tierschutz?Glaubt ihr Greenpeace oder Andere machen alles Ehrenamtlich.Wo bleibt da euer Komentar?Das war das letzte was ich zu dieser Schmutzkampange zu sagen habe
» 27.September 2020 um 11:25Uhr «
Karl-Heinz
Lillifee, Dir geht es nicht um Menschen. Dir geht es um EINEN Menschen. Nenne mir einen Tierschmutz Verein mit 3 Buchstaben Jetzt mal Butter bei die Fische: ein wahres Statement zu Kominik, das wärs doch mal.
» 23.September 2020 um 06:30Uhr «
Karl-Heinz
Ach, Leute wie Lillyfee braucht die Gierige. Gerade jetzt. Nicht hinterfragen, Aluhütchen auf, gut ist.

Leider werden die Dummen nicht weniger. Auch bei den CoSeNötern rollt der Rubel wieder. Mitte Oktober kommt eine neue Ladung Cocker aus Ungarn, von der Spaniel-Farm (Farm... oh du böser Schelm). Mit 5 PKWs werden die Hunde durch die Länder gekarrt. Über Traces angemeldet? Meiner Meinung nach: nein. Wie üblich werden die Boxen in den Fuß- und Kofferräumen der Autoss gestapelt, Hauptsache, der Rubel rollt.

Und die Aluhütchenträger der CoSeNöter werden wieder jubeln, es werden Hunde "gerettet". Vielleicht braucht der "Gnadenhof" Nachschub, macht sich immer gut, Hunde dort mit einer zu Tränen rührenden Geschichte aufzubewahren. Das spült Tränen- nein Spendegelder in die Kasse der Zarten. Meine Meinung.

Mal eine Frage dazu: wie sieht es mit den Quarantänevorschriften für die Fahrer der Transporte aus?
» 22.September 2020 um 18:53Uhr «
Lillifee
Weißt du Maulwurf ,ob du meinen Worten glaubst oder nicht ist mir Wurscht.Mir ging es nur darum Menschen und Vereine nicht so fertig zu machen.Was tut ihr denn für den Tierschutz?Ausser andere zu beschimpfen?
» 07.September 2020 um 16:52Uhr «
Der Maulwurf
@ Lillyfee

Man könnte fragen: „Was hat dich geritten, solch einen Blödsinn zu schreiben?“

Wo gibt es denn hier kaum zu ertragende Hetze?
Hier gibt es lediglich traurige Fakten. Du hast hier wohl noch nie gelesen.

Lillyfee, ich glaube dir nicht!

Wenn du tatsächlich ein Tierheim ordentlich geleitet hättest, würdest du dich jetzt nicht mit RiN abgeben.

Und du wüsstest, dass die „Finanzierung“ eines ordentlichen Tierheims in keiner Weise mit der bei RiN zu vergleichen ist.

Und bei Kominik hast du auch keine „NK“ gemacht, sonst wüsstest du, dass es schon seit Jahren „NB“ heißt!

Und eine NB wird bei RiN normalerweise frühestens nach 9 Monaten gemacht, also bei Kominik frühestens im Oktober!

Und im Forum wurde keine NB für Kominik gesucht, wie es sonst üblich ist.
Die derzeit letzte Suche im Forum war in Juni - aber für einen anderen Hund!

Und ja, hier schreiben einige tatsächlich aus Angst vor Repressalien unter einem Pseudonym .
„Pfui“ wäre das somit wohl höchstens in deinem Fall, du Lillyfee! Denn mit deinem Text brauchtest du keine Angst vor Repressalien zu haben, sondern könntest sogar noch in Frau Auf der Lauers Gunst aufsteigen.

Warum also nicht unter deinem richtigen Namen schreiben?
Dazu bleibt mir nur eine Erklärung: Dein richtiger Name ist hier nur allzu gut bekannt!
=

Und somit glaube ich dir auch nicht, dass du nicht im Vorstand bei RiN bist und ganz neutral bist!

Dass Kominik beseitigt wurde, steht wohl immer noch im Raum und es verunsichert deine Schäfchen. Da wäre doch eine Gegendarstellung durch eine kompetente ehemalige Tierheimleiterin genau das Richtige, wirst du dir gedacht haben .

Nun, deine Schäfchen mögen dir diese vielen Ungereimtheiten abnehmen, wir aber nicht!
» 06.September 2020 um 01:29Uhr «
Graf Zahl
Nein, liebe Steffi, vom Verkauf eines Welpen wird man nicht reich.
Aber mit dem Verkauf von jährlich 400 bis 500 Rassehunden lässt sich unter dem Deckmantel des Tierschutzes und des Vereinskonstrukts eines nicht von normalen Mitgliedern abwählbaren Vorstands trefflich Gehälter für sog. „Geschäftsführer“ abzweigen, die insgesamt für Unterhaltungs- und Versorgungskosten der Hunde bis zur Vermittlung fehlen. Allein dies führt zu der bekannten, hier immer wieder dokumentierten und kritisierten Unterversorgung mit tierärztlichen Leistungen, wenn die PS nicht selbst zahlt.
Grüße
Graf Zahl
» 12.August 2020 um 06:22Uhr «
Steffi
ja genau, Graf Zahl, weil sie auch von einem Welpen reich werden...
» 11.August 2020 um 10:00Uhr «
Graf Zahl
An Aluhut-Lilly
Liebe Lilliefee,

Bin total entsetzt über manche Kommentare.Lasst uns doch zusammenhalten und nicht gegeneinander schießen.Unsere Lobby kann nur wachsen ,wenn wir zusammenstehen. Diese Hetze ist kaum zu ertragen.
So zu den Fakten.Es wird behauptet , RiN würde Hunde gut vermitteln. Das stimmt nicht, denn ich habe die Nk gemacht.Ich bin nicht im Vorstand bei Rin und ganz neutral. Leite selbst ein Tierheim und weiß um die Probleme der Finanzierung. Die Tierarztrechnungen verschlingen ein Vermögen, am besten bezahlt das die PS. Auch steht jeder TSV pausenlos in der Kritik.wie Rin/ LFD, seitdem Dagnmar auf der Maur im Jahr 2008 zur nicht mehr abwählbaren Vorsitzenden wurde. Nicht jedem kann man es recht machen. Aber das was ihr hier macht ist Hetze. Pfui,dann noch anonym wie Lillyfee. Angst vor Repressalien!

Zur Corona-Krise: Es gab übrigens- wie immer wieder eifrig von Leuten im vorgeblich karikativen Hundehandel behauptet- keinen angeordneten Transportstop für Tiere durch irgendwelche Behörden oder Regierungen. Gesetzeskonform agierende Tierschützer haben daher bereits im April 2020 auf Grundlage der TRACES-Regelungen ihre „Rettungsfahrten“ wieder aufgenommen. Nur das illegale Verbringen von Tieren – und auch Hunden- war seit März 2020 durch die verstärkten Kontrolltätigkeiten an den deutschen Außengrenzen erschwert.
Auch war es natürlich ein Spaß, sich die ersten bei Rin/ LfD angebotenen Nach-Corona-Hunde im Juni näher anzugucken: Nicht mal sechs Monate alte Labrador-Mixe aus Italien(!)- wie gemacht für den nach Welpen darbenden deutschen Hundemarkt.
Einfach mal nachdenken und sich Infos abseits des RiN-Universums besorgen. Dann sieht man auch, was da alles falsch läuft.
Grüße
Graf Zahl
» 07.August 2020 um 05:56Uhr «
Lillyfee
Liebe Leute .Bin total entsetzt über manche Kommentare.Lasst uns doch zusammenhalten und nicht gegeneinander schießen.Unsere Lobby kann nur wachsen ,wenn wir zusammenstehen.Diese Hetze ist kaum zu ertragen.
So zu den Fakten.Es wird behauptet Komnik wäre glücklich vermittelt .Das stimmt,denn ich habe die Nk gemacht.Ich bin nicht im Vorstand bei Rin und ganz neutral.Habe selbst ein Tierheim geleitet und weiß um die Probleme der Finanzierung.Die Tierarztrechnungen verschlingen ein Vermögen.Auch steht jeder TSV mal in der Kritik.Nicht jedem kann man es recht machen.Aber das was ihr hier macht ist Hetze.Pfui,dann noch anonym.Angst vor Repressalien!
» 03.August 2020 um 11:31Uhr «
Tamara Kämpgen
@ Maulwurf

Der Spendenaufruf der AdM ist ja wohl ein Witz!
Spenden für Hunde, die noch gar nicht da sind - die sind wohl eher für die 2 Damen vom Vorstand, weil ohne den Verkauf von Hunden das Geld knapp wird, mit dem sie ihren eigenen hohen Lebensstandard aufrecht erhalten wollen.

Wenn die Tierschutzgebühr nicht mehr reichen würde, wären sie schon längst weiter angehoben worden.

Aufnahmestopp wenn sowieso keine neuen Hunde kommen können - noch so ein Witz!

Aber es fallen bestimmt Viele darauf herein.

Und dass die Hunde nur die allernotwendigste tierärztliche Versorgung bekommen, ist nichts Neues. Das musste ich selbst erfahren, bei meiner letzten Pflegehündin vor 5 Jahren.
Davor war die AdM etwas großzügiger gewesen.

Und was lebensnotwendige Tierarzt-Behandlungen sind, bestimmt auch die AdM. Vor allen Dingen, welche Hunde sie tatsächlich bekommen. Das sind dann eher die Pflegehunde bei den Teamlern und die, die schon durch das Pflegestübchen bekannt geworden sind. Da fürchtet die AdM vermutlich Nachfragen und Kritik, wenn die nicht behandelt werden.

Die anderen Pflegestellen kriegen kein Ok für den Tierarzt.
Allein schon wenn die PS die voraussichtlichen Kosten der Behandlung nennt, kann es sein, dass ihr der Hund abgenommen wird. Dann hilft der PS nur noch, den Hund selbst zu adoptieren und dann die TA-Kosten auch noch selbst zu zahlen.
Wenn die PS das nicht will oder kann, sieht es böse aus für den Hund.
» 01.April 2020 um 21:24Uhr «
Unbekannt
Graf Zahl

wie schön, dass es Sie noch gibt!

Hätte Sie denn auch noch Ihrer früheren Aufzeichnungen über die Verkaufszahlen? Deren Weiterleitung an die Steuerbehörde kann dann wieder aufgenommen werden.
» 23.März 2020 um 23:22Uhr «
Der Maulwurf
Aus Corona Profit schlagen


Den Verantwortlichen des 3-Buchstaben-Vereins ist ja bekanntlich nichts peinlich, wenn’s ums Geld geht. Jetzt nehmen sie sogar die Corona-Pandemie zum Anlass, Spenden zu erbetteln. Nicht nur im internen Kreis. Die Gierige wendet sich tatsächlich auch über Facebook und die Pflegetagebücher und somit öffentlich an die Leser. Kackendreist heißt es dort, dass „Spendenquittungen zeitnah ausgestellt werden“ können , obwohl ihnen klar ist, dass sie das nach Verlust der Gemeinnützigkeit gar nicht mehr dürfen.

„Corona - Unser Verein braucht dringend Eure Hilfe!!!!“
Die Gierige spielt dabei auf die geschlossenen Grenzen an, die den Nachschub an Hunden vorübergehend ausschließen.
Doch Corona bedroht keinen echten Tierschutzverein.
Wie sollte ein gemeinnütziger Tierschutzverein in Ermangelung von Tieren pleite gehen?
Er geht eher an einem Zuviel an Tieren, die versorgt werden müssen, pleite.

Bei RiN handelt es sich bekanntlich nicht um einen TierSCHUTZverein, sondern um gewerblichen Handel mit Hunden, hauptsächlich mit Hunden aus dem europäischen Ausland.
Beim Handel sieht die Sache schon ganz anders aus. Da kann fehlender Nachschub wegen geschlossener Grenzen durchaus existenzbedrohend sein.

Doch obwohl RiN nachweislich ein Handelsunternehmen ist (die Einfuhr von Hunden zum Zwecke des Verkaufs gilt als ein solches), ist der Verein dadurch nicht in seiner Existenz bedroht. Der Vorsitzenden und ihrer anverwandten 2. Vorsitzenden werden lediglich die eigenen Einkünfte vorübergehend etwas schwinden.

Wahrscheinlich versucht die Gierige zwischenzeitlich schon, ihre Connections zu deutschen Hinterhofvermehrern wieder zu aktivieren, doch wird es aus dieser Quelle nur wenige Hunde geben, und auch der Verkaufserlös wird niedriger sein, da diese Hunde EIGENTLICH auch noch kastriert werden müssten.
Da können ein paar Spendeneuros mehr im Säckel, wenn sich die Gelegenheit gerade bietet, ja nicht schaden .

Der Dagobertine ist das alles bewusst.
Sie muss also verschleiern, dass eigentlich gar keine Spenden nötig sind. Wohl deshalb führt sie neben der Corona-Krise weitere Gründe an für die angebliche Geldknappheit des Vereins. Aber auch die sind leicht zu widerlegen.

Mit ihrem Spendenaufruf und dem darin vorgestellten Horrorszenario wird Dagobertine also keinem Klardenkenden auch nur einen Euro aus der Tasche locken können. Doch bei der Vielzahl der Adressaten über E-Mails, Pflegetagebücher, Pflegestübchen und Facebook werden sich sicherlich viele Dumme finden, die spenden wollen und werden. Die ersten prahlen schon damit im Pflegestübchen …
» 23.März 2020 um 23:01Uhr «
Ironia
War gerade mal auf der Startseite von Retriever in Not. Trotz der derzeitigen ernsten Lage habe ich herzhaft lachen müssen.

Da wird gerade passend gemacht, was passen muss:

Aufnahmestop wegen der zu hohen Tierarztkosten und wegen der Anschaffung des neuen Transporters.

Sie sind jetzt vor allem auf die Spendenbereitschaft ihrer Schäfchen angewiesen.

Alles unter dem Titel "Corona".

Ich übersetze das mal, wie es sich meiner Meinung nach liest:

Mist,
die Grenzen sind dicht,
die Einnahmequelle durch den massenhaften Import von Rassehunden versiegt,
die Gebührenordnung für Tierärzte wurde zwar für jedermann angehoben, aber kann man als Begründung nun prima nutzen,
(sie haben doch noch ihren Vereinstierarzt...)
und dummerweise wurde ein Batzen Geld in den neuen Transporter gesteckt, der für die Importe überlebenswichtig ist

und somit ist für mich und klar denkende Menschen logisch:

Keine massenhafte Einfuhr von ihren Rassehunden = kein Tierschutz oder besser Tierschmutz.
Ergo, wie schon immer erläutert, dieser Verein finanziert sich nur auf dem Rücken der Tiere und ihrer treu hinterher trottelnden Schäfchen.

Übrig bleiben nun vorerst nur noch die Schäfchen.

Die Hunde, die nur für die Vermarktung in Deutschland und so auch für die Tierschmutzvereine im Ausland gezüchtet werden, können einem einfach nur unendlich leid tun. Die Tiere bleiben auch jetzt mal wieder für die Gier der Hundehändler auf der Strecke.
» 23.März 2020 um 20:22Uhr «
tin tin
sie betteln um Spenden
» 23.März 2020 um 17:57Uhr «
Seite:
1
234144
Dies ist das Gästebuch von tierhof-straelen.de
Du willst dein eigenes Gästebuch? Dann klicke HIER
smoobook powered by www.smoolutions.de
Das Gästebuch wurde bisher 290962 mal aufgerufen.
Datenschutz