Willkommen im Gästebuch von schlankmitfred.de
Klicke hier um dich einzutragen!


zeige Einträge 21 - 30 von 42 Einträgen
Svenja
» 12.Januar 2019 um 10:49Uhr «
Noch mal zur Wiederholung: was passiert eigentlich, wenn Ihr doch mal ganz in Gedanken oder auch bewusst einen Keks in den Mund steckt. Oder eine Apfelschorle oder Cola trinkt? Und weil wir immer wieder zum Thema „FETT“ befragt werden. In fast allen von Euch steckt der Satz „Fett macht fett“. Wurde Euch lange genug eingehämmert. Inzwischen sagen aber viele Ernährungswissenschaftler, auch in den deutschen Medien, dass Fett NUR dann Fett macht, wenn man es zusammen mit Zucker isst. Wir werden also endlich in dem bestätigt, was wir bereits seit 2009 (!) „predigen“. Schoggi, Kuchen, Kekse. Auch Chips... Kartoffeln werden zu Stärke, Stärke zu Zucker... Auf fettes FLEISCH (das Weiße...) solltet Ihr allerdings verzichten. Das verklebt Eure Adern und sorgt für Schlaganfall und Herzinfarkt. Aber auch beim Fett gilt wie immer: in Maßen statt in Massen!
In dem Zusammenhang ein kleiner Tipp gegen große Süchte: Stellt Euer Denken um. Denkt euch: „Nein, JETZT esse oder trinke ich das nicht. Aber später gönne ich es mir wieder. Vielleicht morgen oder nächste Woche.“ Verbietet euch nicht, sondern verschiebt es. Ist ein Tipp gegen große und kleine Süchte, den auch die Anonymen Alkoholiker und viele Prominente anwenden: Das funktioniert und entspannt! Absolute Verbote führen zum Versagen. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben aber viel erträglicher!!!
Auftrag für heute, falls Ihr es nicht schon gemacht habt zum Thema „Ziel“. Warum bist Du im Kurs?
Erste Frage, die Du bitte schriftlich in Deinem kleinen Buch beantwortest: Was ist Dein Ziel? Konkret? Ist es ein Gefühl oder eine Lieblingsklamotte die wieder passen soll oder eine neue Klamotte, die Du gesehen hast? Oder ist es ein fürchterliches Gefühl, das Du nie wieder haben möchtest? Wie zum Beispiel das Hemd eines Tenors, den wir im Kurs hatten, dessen Knöpfe während eines Auftrittes geplatzt sind? Oder ein Foto, auf dem Du Dich nicht leiden konntest? Am besten sogar eine Kombination aus beiden: eine Sache die Du erreichen willst und eine die Du nie wieder haben möchtest.
Zweite Frage: bis wann willst Du das erreichen? Aufschreiben!
Dritte Frage: ist das realistisch? Aufschreiben.
Zur mentalen Verstärkung dieses Zieles (so machen das die Spitzensportler):
Wo ist das – wo bist Du dann? (Nordseestrand, Feierlichkeit auf der Tanzfläche oder ähnliches) Wie riecht das? Welche Farben siehst Du? Wer ist dabei? Wen hörst Du was sagen? Wie fühlt sich das insgesamt an? Bitte alles aufschreiben. Sonst wirkt das nicht!
So – und wenn Du das erreicht hast – stell ́ Dir das genau vor - ist dann „alles gut“ und Du bist glücklich? Denk ́ Dich ganz fest in diesen Augenblick rein. Mit allen Sinnen. Riechen-schmecken-hören-tasten- fühlen!
Vierte Frage und wahrscheinlich die Wichtigste: was kommt Dir höchstwahrscheinlich dazwischen – was steht im Weg? In welchem Augenblick? Eine Einladung. Ein Fest. Was machst Du in dem Augenblick? Du brauchst schon jetzt einen Plan, damit Du nicht überrascht wirst! Zum Beispiel: wenn Dir das Stück Kuchen oder der Wein angeboten werden. 2 Möglichkeiten: Du erklärst, dass Du eine Ernährungsumstellung machst, die Dich gesünder machen soll. Oder Du sagst, Du hast Magenprobleme oder musst Antibiotika nehmen? Beides okay. Hängt vom Typ ab. Wie fühlt sich das an, wenn Du widerstanden hast und es trotz dieser Schwierigkeiten geschafft hast? Denk Dich rein! Wie fühlt sich das an, wenn Du das wieder einmal nicht geschafft hast? Denk Dich rein – willst Du das? Alles aufschreiben. Wichtig! Wir werden in den nächsten Wochen noch danach fragen! Wir empfehlen grundsätzlich folgendes: informiere Dein näheres Umfeld von Deinem Plan und Deiner Ernährungsumstellung nach FRED. Und bitte sie um Verständnis und um Mithilfe bei Deinem 4 wöchigen Zuckerentzug, der von vielen Ärzten empfohlen wird. Das gibt Dir enormen Schub, weil niemand Dir reinredet sondern interessiert fragt. Und das gi
Svenja
» 12.Januar 2019 um 10:48Uhr «
Huhu zusammen,
Schmelzkäse ist absolut erlaubt! Aber gewöhnt euch schonmal ein wenig an Hartmut und freundet euch mit ihm an! Der bleibt euch noch!
Nina
» 12.Januar 2019 um 09:53Uhr «
Ich bin froh, wenn Hartmut wieder auszieht! 🤣
Den ollen Heini brauch ich nicht mehr!
Er beschert mir seit drei Tagen (fast durchgehend) Kopfschmerzen und Müdigkeit!

Also ich freue mich auf Montag und auf weitere Lebensmittel die sich wieder im Alltag einreihen dürfen 😅
Petra
» 12.Januar 2019 um 09:47Uhr «
Guten Morgen zusammen,

bei mir ist alles i.O., fühle mich vielleicht ein wenig müde.
Heute koche ich eine Erbsensuppe ohne Kartoffeln (kann ich ja für den Rest der Familie dazugeben).
Für morgen steht Schweinefilet überbacken auf der Speisekarte, dazu viel Gemüse und Salat.

Ich freu mich richtig über den so umfangreichen Verzehr an Salat und Gemüse. Ich muss doch zugeben, das war eher nur Beiwerk in letzter Zeit. Ich wünsche mir, dass "d" wie dauerhaft diesmal klappt!

Allen ein schönes Wochenende!
Berendine
» 11.Januar 2019 um 17:11Uhr «
Hallo, mir geht es soweit gut. Morgens fällt es mir allerdings schwer, auf Brot mit Quark und Marmelade und auch auf Obst zu verzichten. Ich habe nie Käse oder Wurst zum Frühstück gegessen.

Problematisch fand ich soeben das Messen, ich komme bei mehrmaligem Messen auf unterschiedliche Ergebnisse. Auf jeden Fall sind es schon mal weniger cm.

@Svenja: Ist Schmelzkäse erlaubt?
Name p
» 10.Januar 2019 um 21:29Uhr «
Huhu!
Lecker hier!
Schmand ist naklar ok...!

Bei allen sollten spätestens heute die Kohlenhydratvorräte im Körper aufgebraucht sein. Jetzt beginnt die entscheidende Phase. Denkt an den Versuch des bekannten Wissenschaftsjournalisten Rangar Yogeshwar mit seinen Ratten, die er mit Zuckerlösung gefüttert hat. 3 Wochen lang. Und sie sind rund und krank geworden. Und als er ihnen wieder gesundes Gemüse gegeben hat und KEINEN Zucker, reagierten sie mit Entzugserscheinungen wie Zittern und Bissigkeit. ENTZUGSERSCHEINUNGEN... nach nur 3 Wochen. Wie lange habt Ihr Eurem Körper Zucker und Weißbrot gegeben? Und jetzt setzt die „Entgiftung“ ein. Also freu Dich, wenn die Entzugserscheinungen kommen. Ein untrügliches Zeichen, dass der Körper beginnt, sich umzustellen. Aber Vorsicht: durch Kopfschmerzen, Schwindel, Konzentrationsschwäche usw. will er Dich dazu bringen, für Zuckernachschub zu sorgen. HAHA – Pustekuchen. Die Speckpolster sollen weg und was gegessen und getrunken wird, entscheidest das Teil zwischen Deinen Ohren J Also freu Dich über die Entzugserscheinungen – ein
sehr gutes Zeichen! Wer sie nicht hat, ruhig Blut und keine Sorge – sie treten nur bei 20 % unserer Teilnehmenden auf und dauern im Normalfall 1 bis 3 Tage lang. Bei unserem nächsten Treffen sind sie schon Geschichte.
Welche Erfahrung habt Ihr mit der Tagesaufgabe von gestern gesammelt? Was fiel Euch schwer, was leicht? Was habt Ihr entdeckt oder wiederentdeckt?
UND: vielen von Euch hat ein Ernährungstagebuch geholfen. Einfach eintragen, was ihr morgens mittags und abends gegessen habt. Oder mit dem Smartphone alles fotografieren. Da wird einem am ehesten bewusst, was noch fehlt... viele von uns leiden nämlich unter Naschdemenz! Und vergessen, was man unbewusst zwischendurch einfach in die Futterluke eingeworfen hat...
...übrigens... Ihr könnt mehr schaffen, als Ihr Euch selbst zutraut... schaut mal in diesen Film rein. Mit dem richtigen Coach kommt Ihr weiter, als Ihr denkt!
Gib Dein Bestes - Motivation und Leidenschaft pur
Jeder von uns braucht einen anderen Menschen, der aus ihm das Potenzial rausholt, das in ihm steckt!
Doris
» 10.Januar 2019 um 20:01Uhr «
Hallo zusammen,
bisher läuft es wieder recht gut, leider hatte ich heute mit Kopfschmerzen und Schlappheit zutun, war aber vor zwei Jahren das gleiche und darum denke ich das ich auf dem richtigen Weg bin. Morgens Quark mit Gemüse, mittags gab es schmorkohl und jetzt noch Salat oder nur Gemüse, abwarten. Euch allen weiterhin viel Erfolg 💪🏼
Kiki
» 10.Januar 2019 um 18:39Uhr «
Hallo zusammen!!! Hier mal eine Rezeptidee....IST MEGA LECKER!!! https://www.chefkoch.de/rezepte/2814751433498134/Low-Carb-Pizzarolle.html
Maria
» 10.Januar 2019 um 14:09Uhr «
Hallo,
bei mir läuft es gut. Keinerlei Kopfschmerzen o.ä. Morgens gibt es Quark (hätte nie gedacht, dass ich mich daran gewöhnen könnte) mit etwas Rohkost.
Heute Mittag gab es Gemüse gedünstet. Alles durcheinander was der Gemüseladen so bereithält. Bisschen Schinkenwürfel und Zwiebeln andünsten und mit Schmand dann über das Gemüse. Dazu 2 hartgekochte Eier.

@Svenja: Ist Schmand okay?

Allerdings fallen mir die Essenspausen schwer.
Frühstück um 5:30. Arbeiten bis 12:30 und dann erst kochen.
Da liegen dann locker 7,5 bis 8 Std bis zum Mittagessen dazwischen .
BIENE 🐝
» 10.Januar 2019 um 09:56Uhr «
Hallo ihr Lieben,
mir geht's heute so richtig 🤧🤮. Mich hat es voll erwischt. Liege flach.
Also habe ich eine Kombi aus Krank, Fred und Nichtrauchen.
Der Vorteil ist, ich schlafe den ganzen Tag ernähre mich von Medi's, gaaanz viel Wasser u Paprika mit Käse und Wasser. Morgen wird die Welt schon wieder ganz anders aussehen💪

Wünsche euch allen einen erfolgreichen Tag 🥦🥗🧀🍳
Seite:
12
3
45
Dies ist das Gästebuch von schlankmitfred.de
Du willst dein eigenes Gästebuch? Dann klicke HIER
smoobook powered by www.smoolutions.de
Das Gästebuch wurde bisher 590 mal aufgerufen.
Datenschutz