Herzlich Willkommen am Schwarzen Brett des FRED-Kurses im September 2018 beim Turnerbund Burgsteinfurt und Marathon Steinfurt. Hier könnt ihr Rezepte posten, Fragen stellen, schreiben wie es Euch geht und Euch untereinander austauschen...

Schnelleintrag
Name*:
Nachricht*:
Spamschutz*:
  
zeige Einträge 121 - 130 von 131 Einträgen
Pia
Das hört sich richtig gut an Verena 👍🏻
Wie viel Hackfleisch packst du in die Zucchini ?
Dann mache ich das gleich morgen !

Wie viel Fleisch/ Fisch ist überhaupt über den Tag verteilt erlaubt ? Das hab ich noch nicht verstanden ?

Lg Pia
» 11.September 2018 um 17:13Uhr «
Verena
Hallo Zusammen,

ich habe heute Morgen 500g Magerquark mit Wasser und Feldsalat vermixt....ich war pupensatt Aufgrund dessen habe ich auch die riesen Portion Salat mit Ei und Thunfisch heute Mittag nicht aufessen können.

Heute Abend gibt es Zucchini gefüllt mit Hackfleisch, Paprika und vermutlich Feta.

Liebe Grüße
Verena
» 11.September 2018 um 17:06Uhr «
Pia
Hei ihr,

Heute morgen gab es bei mir Quark mit Gurke und Paprika. Quark ohne Zucker ist jetzt nicht so mein Favorit. Da muss ich mir für morgen früh noch einmal was anderes überlegen 🤔 vielleicht hat ja einer von euch noch ne klasse Idee?!

Heute Mittag gab es Hähnchen mit Brokoli überbacken mit Morzarella! Das war super lecker!

Trotzdem das mein Teller echt voll war hatte ich schon nach einer Stunde wieder Hunger. Mal sehen ob ich das mit Wasser lösen kann!
» 11.September 2018 um 16:54Uhr «
Coach Claudia
Na, das hört sich ja schon mal gut an! Was machen die Anderen?

@Franz-Josef: da hast Du ja direkt am ersten Tag einen Erfolg! Super!

@Katja: Essenspläne können echt hilfreich sein! Gute Idee!
» 11.September 2018 um 15:41Uhr «
Franz-Josef
Das Mittagessen hat auch gut geklappt, Parika klein schnippeln, Tomate vierteln, in Ebene 2 vom Dampfgarer legen, in Ebene 1 den Thunfisch, Deckel drauf, 18 minuten einstellen und wieder an den Schreibtisch bis der Dampfgarer klingelt, Gemüse auf den Teller, Käse drauf, ab in die Mikrowelle zum überbacken, danach Fisch dazu und es kann gegessen werden. Später beim Scannen der zweite Erfog: offensichtlich aufgrund mangelnder Kartoffeln, Nudeln oder Reis als Beilage, wieder nur 5 Einheiten anstatt 20-25.
» 11.September 2018 um 15:40Uhr «
Franz-Josef
Gestern Abend habe ich noch schnell meine Tagesmengen an Salat und Gemüse sowie Eiweiß ausgerechnet, heute Morgen gab es dann...das was ich "gefunden" habe, bzw noch in der Küche da war:

1 Paprika, 1 Tomate, 2 gekochte Eier, 1 Scheibe Gouda und 1 Pott schwarzen Kaffee
und zwischendurch 0,5 l Mineralwasser.
Der erste Erfolg, wohl bedingt durch keine Frühstücksbrote und keinen Schuß Kaffesahne, war, dass ich nach dem Frühstück und dem Scannen meines Chips nur 5 Einheiten Insulin Spritzen musste. Normalerweise benötige ich zum Frühstück ca. 25-30 Einheiten.
Heute Mittag soll es Gemüse und Fisch, zubereitet im Phillips Dampfgarer geben. Das müsste doch OK sein.
» 11.September 2018 um 13:47Uhr «
katja
Puh,
so auf die Schnelle habe ich heute morgen mit quark u gerade mit ein wenig Hähnchenbrust schon fast meine Eiweßmenge verbraten......mit dem 1g komme ich auf jeden fall nicht aus.....mal sehen was ich heute abend mache und dann nützt es nichts,dann muss ein Essensplan her.
» 11.September 2018 um 13:32Uhr «
Coach Claudia
Huhu.... wie sieht's denn aus bei Euch? Lasst mal was hören!
» 11.September 2018 um 12:49Uhr «
Coach Claudia
Tag 1

Los gehts. Mit Volldampf. Macht heute nochmal ein Foto von Euch. - weil Ihr Euch täglich seht, werdet Ihr die täglichen kleinen Veränderung gar nicht sehen. Genauso wie Jaana aus Gronau oder Andrea aus Nordhorn. Jaana dachte, dass die paar Zentimeter an den Beinen nix seien. Aber das Foto, dass wir auch auf unserer Homepage haben, zeigt einen echten WOW Effekt. Und Andrea konnte so von Woche zu Woche ihre Fortschritte vergleichen, die man täglich im Spiegel nicht erkennt. Also: viele kleine Schritte geben große Fortschritte - wenn Euch dann in 4 Wochen eine alte Bekannte trifft, wird sie sagen: "Was hast Du denn gemacht – wie geht das?"… Und Ihr wundert Euch, weil Euch das gar nicht bewusst geworden ist. Das Foto hilft Euch selbst, die Veränderung zu sehen. Also los – JETZT Foto machen! Wir Coaches sehen Eure Veränderung schon beim nächsten Kurstreffen – die meisten von Euch sehen dann ganz müde und kaputt aus. Zum Teil mit Rändern um den Augen. Ein gutes Zeichen, dass im Körper Alarm ist. Übernächste Woche sehen wir dann schon spitzere Nasen, aber schon mit einem entspannten Lächeln. Und dann kommt langsam diese neue Kraft, von der so viele Teilnehmende berichten. Hellwach. Gute Laune. Energie pur…

Ach ja. Für die Extrovertierten unter Euch – wer uns ein gutes Vorher – Nachher Foto „mit Kopf“ zur Verfügung stellt, bekommt einen Freiplatz für sich oder eine Nachbarin im nächsten Kurs!

Und weil immer wieder Fragen zu den Mengen an Eiweiss und Gemüse kommen. Gemüse und Salat sind einfach. Da brauche ich nur abzuwiegen. wenn ich 80 Kilo wiege, sollte ich 10 Gramm pro Kilo Körpergewicht verzehren, also 800 Gramm pro Tag. Beim Eiweiss muss ich noch einen weiteren Schritt rechnen. Ich soll ja zwischen 0,8 und 1,7 Gramm EW pro Kilo Körpergewicht essen. Am einfachsten, ich rechne 1 Gramm pro Kilo Körpergewicht. Also bei 80 Kilo 80 x 1 Gramm = 80 Gramm. Wenn ich mit 250 Gramm Quark morgens starte (Rechnung: Quark hat 12 Gramm EW pro 100 Gramm also 30 Gramm auf 250 Gramm) habe ich schon die ersten 30 Gramm verputzt. Mittags dann 500 Gramm Gemüse überbacken mit 200 Gramm Käse (Wenn der Käse 20 Gramm Eiweiss auf 100 Gramm hat, sind das 20x2=40 Gramm Eiweiss. Abends dann noch 300 Gramm Salat mit 100 Gramm Thunfisch (25 Gramm EW pro 100 Gramm also 25 x 1 = 25 Gramm EW) und ich hätte die 800 Gramm Salat und Gemüse erreicht und 30 + 40 + 25 Gramm = 95 Gramm Eiweiss gehabt. Wenn Du zwischen den Mahlzeiten hungrig wirst, kannst Du die Portionen Eiweiß erhöhen auf bis zu 1,7 Gramm pro Kilo Körpergewicht. Dann ist jede/r pappsatt bis zur nächsten Mahlzeit. Wenn es Dir aber einfach zu viel wird, reichen auch 0,8 Gramm pro Kilo Körpergewicht und Du reduzierst Deine Eiweiß Portion. Aber bei jeder Mahlzeit immer einen Eiweiß Anteil essen. Der macht Dich satt und gesund. Verstanden?

Schon eingekauft und den Kühlschrank mit guten Sachen gefüllt? Lasst mal hören.

Ach Ja: und unbedingt diese Woche in Euer Notizbuch Eure Mahlzeiten und Getränke aufschreiben. Stichwort „Ernährungstagebuch“. Damit Euch bewusst wird, was und wie viel oder wie WENIG Ihr esst. Wir werden nächste Woche anhand von Beispielen drüber sprechen!

Gegen die „Hartmut Grippe“ hilft zuverlässig Gemüsebrühe. Zu jedem Mittag- und Abendessen mindestens eine Tasse voll. Entweder ohne Konservierungsmittel und Geschmacksverstärker oder selbstgemacht: https://www.kochbar.de/rezept/500266/Selbstgemachte-Gemuesebruehe.html#zubereitung
» 11.September 2018 um 06:36Uhr «
Coach Claudia
Noch mal zur Übersicht: guckt Euch noch mal die 10 F.R.E.bote an und überlegt, wozu die einzelnen gut sind. Jedes hat seine Bedeutung und sie bauen aufeinander auf. Bei den ersten 5 geht es ums Essen. Bei Nr. 6 um Bewegung. Ab Nr. 7 um Entspannung und den Kopf. Schlank wird, wer schlank isst, schlank BLEIBT, wer schlank DENKT.

Wir starten ab sofort mit Hartmut und Zucker-Entzug, um die Reset Taste für die Fettverbrennung in Eurem Körper zu drücken. Zum anfeuern der Fettverbrennung braucht Euer Körper viel Gemüse, Wasser und eine Portion Eiweiß (die Euch gleichzeitig noch satt macht.) Durch den Zucker Entzug wird Euer Körper gezwungen, von der Zucker - Verbrennung auf Fettverbrennung umzustellen. Wenn er keinen Zucker hat, muss er sich die Energie woanders herholen. Logisch – oder? Wissenschaftler sagen, die meisten Menschen in Europa hätten Fettverbrennung verlernt. Weil sie ihrem Körper täglich oder sogar stündlich Süßes gegeben haben. Da hilft dann auch keine FdH Diät, weil die nicht die Fettverbrennung startet. Da muss man radikale Maßnahmen ergreifen. Wir nennen das Hartmut….

Zucker-Verbrennung ist für Deinen Körper leichter. Und unser Körper nimmt immer den leichten Weg. Wenn er durch Hartmut dann stabil in der Fettverbrennung läuft (erst dann!), kommt „Siegfred“ mit SLOW Carbs, also langkettigen Kohlenhydraten (z.B. Obst oder Vollkornprodukte), die nicht zu Insulinausschüttung führen und damit NICHT die Fettverbrennung stoppen. Wenn Ihr Euer Ziel erreicht habt, kommt „Paris“ (Leben im Luxushotel) mit den Lebensmitteln und kleinen Sünden, die Euch gut tun, lecker sind und schlank halten. Ab und zu kommt natürlich auch die große Sünde mit „Cindy aus Marzahn“... Geburtstage, Partys, Kegelwochenenden usw. Das gleicht man schnell wieder mit ein paar Tagen Hartmut aus. Also ganz einfach… Googelt das System mal auf http://www.schlankmitfred.de

So – was müsst Ihr noch wissen? Wie geht´s Euch am ersten Tag des neuen Lebens?

„Auch eine lange Reise beginnt mit einem ersten kleinen Schritt…“ Alles Gute auf Eurer Reise. Es ist der Richtige, wie schon über 10.000 Menschen vor Euch bewiesen haben. Und es ist ein Weg, den auch die AOK und viele gut informierte Ärzte empfehlen.
» 10.September 2018 um 22:00Uhr «
Seite:
11112
13
14
Dies ist das Gästebuch von schlankmitfred.de
Du willst dein eigenes Gästebuch? Dann klicke HIER
smoobook powered by www.smoolutions.de
Das Gästebuch wurde bisher 1063 mal aufgerufen.
Datenschutz