Herzlich Willkommen am schwarzen Brett des April-FRED-Kurses beim SV Veldhausen!!!

zeige Einträge 41 - 50 von 56 Einträgen
Astrid
» 30.April 2019 um 13:40Uhr «
Tag 5:

Weil wir immer wieder zum Thema „FETT“ befragt werden. In fast allen von Euch steckt der Satz „Fett macht fett“. Wurde Euch lange genug eingehämmert. Inzwischen sagen aber fast alle Ernährungswissenschaftler, auch in den deutschen Medien, dass Fett NUR dann fett macht, wenn man es zusammen mit Zucker isst. Wir werden also endlich in dem bestätigt, was wir bereits seit 2009 (!) „predigen“. Schoggi, Kuchen, Kekse. Auch Chips… Kartoffeln werden zu Stärke, Stärke zu Zucker… Auf fettes FLEISCH (das Weiße… solltet Ihr allerdings verzichten. Das verklebt Eure Adern und sorgt für Schlaganfall und Herzinfarkt. Aber auch beim Fett gilt wie immer: in Maßen statt in Massen!
In dem Zusammenhang ein kleiner Tipp gegen große Süchte:
Stellt Euer Denken um. Denkt euch: „Nein, JETZT esse oder trinke ich das nicht. Aber später gönne ich es mir wieder. Vielleicht morgen oder nächste Woche.“ Verbietet euch nicht, sondern verschiebt es. Ist ein Tipp gegen große und kleine Süchte, den auch die Anonymen Alkoholiker und viele Prominente anwenden: Das funktioniert und entspannt! Absolute Verbote führen zum Versagen. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben aber viel erträglicher!!!

Auftrag für heute, falls Ihr es nicht schon gemacht habt zum Thema „Ziel“. Warum bist Du im Kurs?

Spitzensportler nennen dieses Prinzip: „erst gewinnen, dann beginnen“. Und visualisieren das Ziel, das sie erreichen wollen. Und gehen dann motiviert ins Training!

Erste Frage, die Du bitte schriftlich in Deinem kleinen Buch beantwortest: Was ist Dein Ziel? Konkret? Ist es ein Gefühl oder eine Lieblingsklamotte die wieder passen soll oder eine neue Klamotte, die Du gesehen hast? Oder ist es ein fürchterliches Gefühl, das Du nie wieder haben möchtest? Wie zum Beispiel das Hemd eines Tenors, den wir im Kurs hatten, dessen Knöpfe während eines Auftrittes geplatzt sind? Oder ein Foto, auf dem Du Dich nicht leiden konntest? Am besten sogar eine Kombination aus beiden: eine Sache die Du erreichen willst und eine die Du nie wieder haben möchtest.
Zweite Frage: bis wann willst Du das erreichen? Aufschreiben!
Dritte Frage: ist das realistisch? Aufschreiben.
Zur mentalen Verstärkung dieses Zieles (so machen das die Spitzensportler):
Wo ist das – wo bist Du dann? (Nordseestrand, Feierlichkeit auf der Tanzfläche oder ähnliches) Wie riecht das? Welche Farben siehst Du? Wer ist dabei? Wen hörst Du was sagen? Wie fühlt sich das insgesamt an? Bitte alles aufschreiben. Sonst wirkt das nicht!

So – und wenn Du das erreicht hast – stell´ Dir das genau vor - ist dann „alles gut“ und Du bist glücklich? Denk´ Dich ganz fest in diesen Augenblick rein. Mit allen Sinnen. Riechen-schmecken-hören-tasten- fühlen!

Vierte Frage und wahrscheinlich die Wichtigste: was kommt Dir höchstwahrscheinlich dazwischen – was steht im Weg? In welchem Augenblick? Eine Einladung. Ein Fest. Was machst Du in dem Augenblick? Du brauchst schon jetzt einen Plan, damit Du nicht überrascht wirst! Zum Beispiel: wenn Dir das Stück Kuchen oder der Wein angeboten werden. 2 Möglichkeiten: Du erklärst, dass Du eine Ernährungsumstellung machst, die Dich gesünder machen soll. Oder Du sagst, Du hast Magenprobleme oder musst Antibiotika nehmen? Beides okay. Hängt vom Typ ab. Wie fühlt sich das an, wenn Du widerstanden hast und es trotz dieser Schwierigkeiten geschafft hast? Denk Dich rein! Wie fühlt sich das an, wenn Du das wieder einmal nicht geschafft hast? Denk Dich rein – willst Du das? Alles aufschreiben. Wichtig! Wir werden in den nächsten Wochen noch danach fragen!

Wir empfehlen grundsätzlich folgendes: informiere Dein näheres Umfeld von Deinem Plan und Deiner Ernährungsumstellung nach FRED. Und bitte sie um Verständnis und um Mithilfe bei Deinem 4 wöchigen Zuckerentzug, der von vielen Ärzten empfohlen wird. Das gibt Dir enormen Schub, weil niemand Dir reinredet sondern interessiert fragt. Und das gibt auch eine „soziale Kontrolle“, die Dich davon abhält, dummes Zeug zu machen .

„Wenn Du etwas haben willst, was Du nie hattest, musst Du etwas tun, was Du nie getan hast!“ Also mach Dich auf einen neuen Weg – der alte hat nicht funktioniert!

Lerne mit Zielen und (gefühlten) Misserfolgen umzugehen. Und mache es wie die Spitzensportler/-innen. Die haben immer 3 Ziele… wie das geht, wird Dir hier in unserem FRED Video erklärt. Unbedingt anschauen!
Die wichtigsten 3 Ziele beim Abnehmen
Von Mentaltechniken der Profi Sportler/-innen beim Abnehmen lernen
Astrid
» 29.April 2019 um 16:28Uhr «
Was steht denn hinten auf der Sahne bzw. Vanille drauf?
Elke
» 29.April 2019 um 15:52Uhr «
Wie war das noch ..? Sahne darf doch auch oder nicht ..???? Um den Quark noch etwas geschmeidiger zu machen oder zum verfeinern von Dressings ...? Und Vanille aus der Vanille-Mühle für den Quark ...? 🙃😇
Astrid
» 29.April 2019 um 14:33Uhr «
Tag 4

So – die meisten Antworten sind eingegeben. Egal, ob Ergebnisse schon messbar sind oder nicht – Ihr seid auf dem richtigen Weg! Darauf könnt Ihr sehr, sehr stolz sein!

Nächstes Treffen ganz wichtig. Wiederholung und Sichern des Wissens. Da sind noch viele Defizite. Das ist normal und auch gut so. Dadurch gibt es noch viele Verbesserungsmöglichkeiten die euch nach vorne und in die Fettverbrennung bringen werden! Zum Beispiel: habt Ihr genug getrunken? Wasser? Eurer Körper besteht zu zwei Drittel aus Wasser. Klares, durchsichtiges Wasser. Das muss ersetzt und erneuert werden. Am besten durch Wasser. Stellt Euch mal vor, dass stattdessen Kaffee, Cola oder Saft durch Euren Körper schippern. Und gären und stinken. Also reinigt Euch mit Wasser und startet die Fettverbrennung! Genug Gemüse gefuttert? Bunt genug? Wir FRED Coaches werden auch die Gemüse Polizei genannt! Also - genug pflanzliches Eiweiß gehabt? Bunt genug? Immer satt gegessen? Immer in Ruhe gegessen und genossen? Dem Körper alles gegeben, was Euer Körper für die Fettverbrennung braucht? Genug Vitamine und Mineralien? Fehlt nur ein kleiner Stoff, kann die Fettverbrennung stottern oder stoppen… Fragen über Fragen – das wird sich aber von Tag zu Tag verbessern. Wir haben ja noch 4 Wochen! Und? Habt Ihr die Video Zusammenfassung am Ende der Dateneingabe gesehen? Ganz wichtig – bekommt Ihr jede Woche im Anschluss an Eure Dateneingabe!

Und da wo es noch langsam oder gar nicht losgegangen ist. Ganz ruhig bleiben. Unsere FRED Coach Kollegin Astrid hat 3 Wochen gebraucht, bis es losging. 3 Wochen ohne Erfolg. NIX! Die Fettverbrennung wollte einfach nicht anspringen. Da fehlte was. Und sie hat trotzdem durchgehalten und sich immer satt gegessen mit den guten Sachen… Bis das Defizit ausgeglichen war. Die „Prämie“ ist inzwischen Größe 38! Also dranbleiben – es lohnt sich!
... und das Wichtigste: manchen geht es schon besser als vorher! Das sind meistens diejenigen, die vorher schon körperlich aktiv gewesen sind. Da erinnert sich der Körper am schnellsten an die Fähigkeit der Fettverbrennung. Und schaltet ohne zu mucken um... Umso wichtiger, dass die anderen die Umstellung hinbekommen. HARTMUT… nach zig Zucker-Jahren. und genauso viel Diäten. Die haben Euren Stoffwechsel gekillt... FRED zieht das in 95 % der Fälle wieder gerade - Es gibt keine Alternative dazu. Ihr packt das… denkt an den Film und die Übung „Schildkröte“… Ihr könnt mehr als Ihr glaubt!
Astrid
» 29.April 2019 um 14:30Uhr «
Ja, Anke hat absolut recht! Erst einmal im Netz selber recherchieren......man kann meistens auch sehr gut Rezepte "Low Carb" oder "SIS" (schlank im Schlaf) nutzen. Zu unserer Datenbank werdet Ihr erst in der letzten Woche freigeschaltet

Hier kommt aber mal mein absolutes FRED-Lieblingsrezept:

Frischkäse-Paprika-Schiffchen im Speckmantel

3 Paprikaschoten
200 g Frischkäse
1 EL Creme fraiche
1 Knoblauchzehe
12 Scheiben Bacon
Salz, Pfeffer
Die Paprikaschoten putzen und längs vierteln, so dass kleine "Schiffchen" entstehen. Frischkäse, Creme fraiche und die klein geschnittene Knoblauchzehe zu einer cremigen Masse vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Paprika-Viertel mit der Frischkäse-Creme befüllen, so dass nichts an den Seiten überläuft. Jedes Schiffchen mit einer Scheibe Bacon umwickeln und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Im Ofen bei 200°C ca. 35-45 Min. backen, bis der Speck schön knusprig ist.
Anke
» 28.April 2019 um 22:29Uhr «
Hallo Heidrun,
wenn ich das richtig verstanden habe, gibt es den Link zu den Rezepten erst später....wir sollen je erst selbst ein bisschen recherchieren. ....oder hab ich das falsch?

die ersten drei Tage sind überstanden.....juhuu! Also ich muss sagen, mir ist es leichter gefallen als gedacht...außer abends auf dem Sofa....keine Schokolade Satt geworden bin ich mit den drei Mahlzeiten auf jeden Fall. Aber es ist ungewohnt, zwischendurch die Finger von allem zu lassen. Trotzdem....ich zieh das durch! Entzugserscheinungen gabs mit etwas Kopfweh und Schwindel heute....aber wir Fredis wissen ja, dass das nur gut ist bin gespannt auf Donnerstag ...bis dahin...gute Woche und Guten Quark allerseits ...Quark krieg ich allerdings nur als super verdünnt als Shake runter
Heidrun
» 28.April 2019 um 21:24Uhr «
Hallo zusammen,
wer weiß wo ich die Rezepte von dem 'Programm' finde?
Astrid
» 28.April 2019 um 13:14Uhr «
Heute ist Eure erste Dateneingabe. Ein paar Daten habe ich auch schon bekommen
Denkt bitte daran im Laufe des Tages Eure Daten noch einzugeben! Falls es Probleme damit gibt, meldet Euch einfach bei mir!
Astrid
» 28.April 2019 um 13:12Uhr «
Tag 3

Der dritte Tag ist angebrochen. Bei allen sollten spätestens heute die Zuckervorräte im Körper aufgebraucht sein. Jetzt beginnt die entscheidende Phase. Denkt an den Versuch des bekannten Wissenschaftsjournalisten Rangar Yogeshwar mit seinen Ratten, die er mit Zuckerlösung gefüttert hat. 3 Wochen lang. Und sie sind rund und krank geworden. Und als er ihnen wieder gesundes Gemüse gegeben hat und KEINEN Zucker, reagierten sie mit Entzugserscheinungen wie Zittern und Bissigkeit. ENTZUGSERSCHEINUNGEN… nach nur 3 Wochen. Wie lange habt Ihr Eurem Körper Zucker und Weißbrot gegeben? Und jetzt setzt die „Entgiftung“ ein. Also freu Dich, wenn die Entzugserscheinungen kommen. Ein untrügliches Zeichen, dass der Körper beginnt, sich umzustellen. Aber Vorsicht: durch Kopfschmerzen, Schwindel, Konzentrationsschwäche usw. will er Dich dazu bringen, für Zuckernachschub zu sorgen. HAHA – Pustekuchen. Die Speckpolster sollen weg und was gegessen und getrunken wird, entscheidest das Teil zwischen Deinen Ohren  Also freu Dich über die Entzugserscheinungen – ein sehr gutes Zeichen! Wer sie nicht hat, ruhig Blut und keine Sorge – sie treten nur bei 20 % unserer Teilnehmenden auf und dauern im Normalfall 1 bis 3 Tage lang. Bei unserem nächsten Treffen sind sie schon Geschichte.

UND: vielen von Euch hat ein Ernährungstagebuch geholfen. Einfach eintragen, was ihr morgens mittags und abends gegessen habt. Oder mit dem Smartphone alles fotografieren. Da wird einem am ehesten bewusst, was noch fehlt… viele von uns leiden nämlich unter Naschdemenz! Und vergessen, was man unbewusst zwischendurch einfach in die Futterluke eingeworfen hat…

...übrigens... Ihr könnt mehr schaffen, als Ihr Euch selbst zutraut... schaut mal in diesen Film rein. Mit dem richtigen Coach kommt Ihr weiter, als Ihr denkt!

Gib Dein Bestes - Motivation und Leidenschaft pur
Jeder von uns braucht einen anderen Menschen, der aus ihm das Potenzial rausholt, das in ihm steckt!
Astrid
» 27.April 2019 um 10:41Uhr «
Ich habe Euch mal ein Foto von einer Teilnehmerin angehängt. So ähnlich könnte etwa Euer Hartmut-Frühstück aussehen. Ist ein guter Tipp!
Anhang:  IMG-20190427-WA...  (17x heruntergeladen)
Seite:
134
5
6
Dies ist das Gästebuch von schlankmitfred.de
Du willst dein eigenes Gästebuch? Dann klicke HIER
smoobook powered by www.smoolutions.de
Das Gästebuch wurde bisher 623 mal aufgerufen.
Datenschutz