Willkommen im Gästebuch von schlankmitfred.de
Klicke hier um dich einzutragen!

zeige Einträge 11 - 20 von 22 Einträgen
Svenja
» 10.September 2018 um 22:24Uhr «
Hast Du gestern die Tagesaufgabe erledigt und Dein Ziel formuliert? Aufgeschrieben, wie sich das anfühlt? Wie Du mit Stolperfallen und Schwierigkeiten umgehst? MACH DAS! Sonst gewinnt Dein Bauch-(gefühl) die Oberhand gegenüber Deinem Kopf. Dein Kopf sagt, dass es gesünder ist und schlanker macht, wenn man Wasser auf der Party oder vor dem Fernsehen trinkt. Dein „Bauchgefühl“ (genauer gesagt, das „limbische System“, das beim Menschen verantwortlich ist für Emotionen) gewinnt schnell die Oberhand und empfiehlt Dir Bier, Sekt, Wein, Süßigkeiten. Kurzfristige Belohnung gewinnt dann gegen Vernunft. Sei Dir dessen bewusst. Der Augenblick kommt. Und genau dann musst Du abrufen, wie es sich anfühlt, das Ziel erreicht zu haben. Deshalb ist das Aufschreiben und durchspielen so wichtig! Dann denkst Du an das neue Kleid oder die neue Hose, wie Du darin aussiehst, wie Dich die Leute angucken, machst Dich groß und lehnst lächelnd und dankend den Cocktail ab! Okay?
„Das Glas ist halb voll und nicht halb leer.“ Omi Meierkord hat immer gesagt, wenn es Dir gut gehen soll, guck nach unten. Wenn es Dir schlecht gehen soll, guck nach oben. Also Leute - nicht jammern, wie langsam es bei Euch geht während die anderen so viele Zentimeter schaffen, jammern, dass Euch der Milchkaffee, das Frühstücksbrötchen und die Nudeln fehlen, sondern darüber freuen, was man hat und was man darf. 3 mal täglich essen. Immer satt werden. Neue Dinge ausprobieren. Mit genau der Einstellung entscheidet IHR jeden Morgen, ob Ihr einen glücklichen oder unglücklichen Tag haben werden. Das entscheidet Ihr selbst! Also ich werde heute einen glücklichen Tag haben. Und Du?!
F.R.E.bot Nr. 2: „Du sollst Dich 3 mal am Tag satt essen.“ In dem Zusammenhang – wann sollte man die letzte Mahlzeiten zu sich nehmen? dazu auf unserer Homepage der Newsletter "Ist FRED wirkungsvoller als botox?"
http://www.schlankmitfred.de/index.php/newsletter
NEIN sagen lernen – oder - seid immer vorbereitet! Ihr seid gerade ein paar Tage mit Hartmut dabei, und jetzt kommt es darauf an, die Fettverbrennung anzuschmeißen weil sie noch nicht stabil läuft. Eine Kollegin gibt ein Stück Kuchen aus, Ihr sitzt an einer Kaffeetafel mit selbstgebackenem Kuchen oder eine Feier steht an. Von links und von rechts werden Euch die Sachen angeboten, die Ihr sonst ohne zu überlegen in den Mund geschoben hättet. Und plötzlich sagt Ihr „Nein DANKE“! Das wundert Eure Gastgeber oder macht sie sogar wütend. Und deshalb müsst Ihr vorbereitet sein und sofort eine passende Erklärung liefern. Damit es nicht zu ellenlangen Diskussionen kommt. Wir empfehlen Euch dringend eine ehrliche Antwort. Und den geraden Weg: „Danke Nein, aber ich mache gerade eine ERNÄHRUNGSUMSTELLUNG (auf keinen Fall den Begriff DIÄT verwenden!). Für meine Gesundheit. Bei der ich gerade einen Monat lang entgifte und entsäure. Da sind für mich Alkohol und süße Sachen tabu und die letzten Tage wären für die Katz gewesen. Sicherlich habt Ihr schon im Fernsehen und den Nachrichten gehört, dass man Zucker, Stärke und Alkohol meiden sollte. Das hat mir mein Arzt empfohlen.“ Dabei muss man sich allerdings aufrichten, ganz groß machen und dem Fragenden in die Augen sehen. Am besten aber – Ihr informiert schon vorab Euer näheres Umfeld, wie wir gestern ja schon empfohlen haben. Dann gibt es nur selten eine Diskussion... Also – es ist wie immer bei FRED: finde Deinen eigenen Weg!
Svenja
» 09.September 2018 um 16:40Uhr «
Noch mal zur Wiederholung: was passiert eigentlich, wenn Ihr doch mal ganz in Gedanken oder auch bewusst einen Keks in den Mund steckt. Oder eine Apfelschorle oder Cola trinkt? Und weil wir immer wieder zum Thema „FETT“ befragt werden. In fast allen von Euch steckt der Satz „Fett macht fett“. Wurde Euch lange genug eingehämmert. Inzwischen sagen aber viele Ernährungswissenschaftler, auch in den deutschen Medien, dass Fett NUR dann Fett macht, wenn man es zusammen mit Zucker isst. Wir werden also endlich in dem bestätigt, was wir bereits seit 2009 (!) „predigen“. Schoggi, Kuchen, Kekse. Auch Chips... Kartoffeln werden zu Stärke, Stärke zu Zucker... Auf fettes FLEISCH (das Weiße...) solltet Ihr allerdings verzichten. Das verklebt Eure Adern und sorgt für Schlaganfall und Herzinfarkt. Aber auch beim Fett gilt wie immer: in Maßen statt in Massen!
In dem Zusammenhang ein kleiner Tipp gegen große Süchte: Stellt Euer Denken um. Denkt euch: „Nein, JETZT esse oder trinke ich das nicht. Aber später gönne ich es mir wieder. Vielleicht morgen oder nächste Woche.“ Verbietet euch nicht, sondern verschiebt es. Ist ein Tipp gegen große und kleine Süchte, den auch die Anonymen Alkoholiker und viele Prominente anwenden: Das funktioniert und entspannt! Absolute Verbote führen zum Versagen. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben aber viel erträglicher!!!
Auftrag für heute, falls Ihr es nicht schon gemacht habt zum Thema „Ziel“. Warum bist Du im Kurs?
Erste Frage, die Du bitte schriftlich in Deinem kleinen Buch beantwortest: Was ist Dein Ziel? Konkret? Ist es ein Gefühl oder eine Lieblingsklamotte die wieder passen soll oder eine neue Klamotte, die Du gesehen hast? Oder ist es ein fürchterliches Gefühl, das Du nie wieder haben möchtest? Wie zum Beispiel das Hemd eines Tenors, den wir im Kurs hatten, dessen Knöpfe während eines Auftrittes geplatzt sind? Oder ein Foto, auf dem Du Dich nicht leiden konntest? Am besten sogar eine Kombination aus beiden: eine Sache die Du erreichen willst und eine die Du nie wieder haben möchtest.
Zweite Frage: bis wann willst Du das erreichen? Aufschreiben!
Dritte Frage: ist das realistisch? Aufschreiben.
Zur mentalen Verstärkung dieses Zieles (so machen das die Spitzensportler):
Wo ist das – wo bist Du dann? (Nordseestrand, Feierlichkeit auf der Tanzfläche oder ähnliches) Wie riecht das? Welche Farben siehst Du? Wer ist dabei? Wen hörst Du was sagen? Wie fühlt sich das insgesamt an? Bitte alles aufschreiben. Sonst wirkt das nicht!
So – und wenn Du das erreicht hast – stell ́ Dir das genau vor - ist dann „alles gut“ und Du bist glücklich? Denk ́ Dich ganz fest in diesen Augenblick rein. Mit allen Sinnen. Riechen-schmecken-hören-tasten- fühlen!
Vierte Frage und wahrscheinlich die Wichtigste: was kommt Dir höchstwahrscheinlich dazwischen – was steht im Weg? In welchem Augenblick? Eine Einladung. Ein Fest. Was machst Du in dem Augenblick? Du brauchst schon jetzt einen Plan, damit Du nicht überrascht wirst! Zum Beispiel: wenn Dir das Stück Kuchen oder der Wein angeboten werden. 2 Möglichkeiten: Du erklärst, dass Du eine Ernährungsumstellung machst, die Dich gesünder machen soll. Oder Du sagst, Du hast Magenprobleme oder musst Antibiotika nehmen? Beides okay. Hängt vom Typ ab. Wie fühlt sich das an, wenn Du widerstanden hast und es trotz dieser Schwierigkeiten geschafft hast? Denk Dich rein! Wie fühlt sich das an, wenn Du das wieder einmal nicht geschafft hast? Denk Dich rein – willst Du das? Alles aufschreiben. Wichtig! Wir werden in den nächsten Wochen noch danach fragen! Wir empfehlen grundsätzlich folgendes: informiere Dein näheres Umfeld von Deinem Plan und Deiner Ernährungsumstellung nach FRED. Und bitte sie um Verständnis und um Mithilfe bei Deinem 4 wöchigen Zuckerentzug, der von vielen Ärzten empfohlen wird. Das gibt Dir enormen Schub, weil niemand Dir reinredet sondern interessiert fragt. Und das gibt auch eine „soziale Kontrolle“, die Dich davon abhält, dummes Zeug zu machen .
„Wenn Du etwas haben willst, was Du nie hattest, musst Du etwas tun, was Du nie getan hast!“ Also mach Dich auf einen neuen Weg – der alte hat nicht funktioniert!
Lerne mit Zielen und (gefühlten) Misserfolgen umzugehen. Und mache es wie die Spitzensportler/-innen. Die haben immer 3 Ziele... wie das geht, wird Dir hier in unserem FRED Video erklärt. Unbedingt anschauen!
[URL] https://youtu.be/-2yxm1hnJFM[URL]
Svenja
» 08.September 2018 um 19:54Uhr «
Wundere mich, dass manche nicht völlig aus dem Höschen springen bei den ersten Erfolgen. Bayern München Syndrom? Meisterschaft zählt nicht – es muss schon mindestens Champions League sein? Nächstes Treffen ganz wichtig. Wiederholung und Sichern des Wissens. Da sind noch viele Defizite. Das ist normal und auch gut so. Dadurch gibt es noch viele Verbesserungsmöglichkeiten die euch nach vorne und in die Fettverbrennung bringen werden! Zum Beispiel: habt Ihr genug getrunken? Wasser? Eurer Körper besteht zu zwei Drittel aus Wasser. Klares, durchsichtiges Wasser. Das muss ersetzt und erneuert werden. Am besten durch Wasser. Stellt Euch mal vor, dass stattdessen Kaffee, Cola oder Saft durch Euren Körper schippern. Und gären und stinken. Also reinigt Euch mit Wasser und startet die Fettverbrennung! Genug Gemüse gefuttert? Bunt genug? Wir FRED Coaches werden auch die Gemüse Polizei genannt! Also - genug pflanzliches Eiweiß gehabt? Bunt genug? Immer satt gegessen? Immer in Ruhe gegessen und genossen? Dem Körper alles gegeben, was Euer Körper für die Fettverbrennung braucht? Genug Vitamine und Mineralien? Fehlt nur ein kleiner Stoff, kann die Fettverbrennung stottern oder stoppen... Fragen über Fragen – das wird sich aber von Tag zu Tag verbessern. Wir haben ja noch 4 Wochen! Und? Habt Ihr die Video Zusammenfassung am Ende der Dateneingabe gesehen? Ganz wichtig – bekommt Ihr jede Woche im Anschluss an Eure Dateneingabe!
Und da wo es noch langsam oder gar nicht losgegangen ist. Ganz ruhig bleiben. Unsere FRED Coach Kollegin Astrid hat 3 Wochen gebraucht, bis es losging. 3 Wochen ohne Erfolg. NIX! Die Fettverbrennung wollte einfach nicht anspringen. Da fehlte was. Und sie hat trotzdem durchgehalten und sich immer satt gegessen mit den guten Sachen... Bis das Defizit ausgeglichen war. Die „Prämie“ ist inzwischen Größe 38! Also dranbleiben – es lohnt sich!
... und das Wichtigste: manchen geht es schon besser als vorher! Das sind meistens diejenigen, die vorher schon körperlich aktiv gewesen sind. Da erinnert sich der Körper am schnellsten an die Fähigkeit der Fettverbrennung. Und schaltet ohne zu mucken um... Umso wichtiger, dass die anderen die Umstellung hinbekommen. HARTMUT... nach zig Zucker- Jahren. und genauso viel Diäten. Die haben Euren Stoffwechsel gekillt... FRED zieht das in 95 % der Fälle wieder gerade - Es gibt keine Alternative dazu. Ihr packt das... denkt an den Film und die Übung „Schildkröte“... Ihr könnt mehr als Ihr glaubt!
Svenja
» 07.September 2018 um 19:16Uhr «
Bei allen sollten spätestens heute die Kohlenhydratvorräte im Körper aufgebraucht sein. Jetzt beginnt die entscheidende Phase. Denkt an den Versuch des bekannten Wissenschaftsjournalisten Rangar Yogeshwar mit seinen Ratten, die er mit Zuckerlösung gefüttert hat. 3 Wochen lang. Und sie sind rund und krank geworden. Und als er ihnen wieder gesundes Gemüse gegeben hat und KEINEN Zucker, reagierten sie mit Entzugserscheinungen wie Zittern und Bissigkeit. ENTZUGSERSCHEINUNGEN... nach nur 3 Wochen. Wie lange habt Ihr Eurem Körper Zucker und Weißbrot gegeben? Und jetzt setzt die „Entgiftung“ ein. Also freu Dich, wenn die Entzugserscheinungen kommen. Ein untrügliches Zeichen, dass der Körper beginnt, sich umzustellen. Aber Vorsicht: durch Kopfschmerzen, Schwindel, Konzentrationsschwäche usw. will er Dich dazu bringen, für Zuckernachschub zu sorgen. HAHA – Pustekuchen. Die Speckpolster sollen weg und was gegessen und getrunken wird, entscheidest das Teil zwischen Deinen Ohren J Also freu Dich über die Entzugserscheinungen – ein
sehr gutes Zeichen! Wer sie nicht hat, ruhig Blut und keine Sorge – sie treten nur bei 20 % unserer Teilnehmenden auf und dauern im Normalfall 1 bis 3 Tage lang. Bei unserem nächsten Treffen sind sie schon Geschichte.
Welche Erfahrung habt Ihr mit der Tagesaufgabe von gestern gesammelt? Was fiel Euch schwer, was leicht? Was habt Ihr entdeckt oder wiederentdeckt?
UND: vielen von Euch hat ein Ernährungstagebuch geholfen. Einfach eintragen, was ihr morgens mittags und abends gegessen habt. Oder mit dem Smartphone alles fotografieren. Da wird einem am ehesten bewusst, was noch fehlt... viele von uns leiden nämlich unter Naschdemenz! Und vergessen, was man unbewusst zwischendurch einfach in die Futterluke eingeworfen hat...
...übrigens... Ihr könnt mehr schaffen, als Ihr Euch selbst zutraut... schaut mal in diesen Film rein. Mit dem richtigen Coach kommt Ihr weiter, als Ihr denkt!
Gib Dein Bestes - Motivation und Leidenschaft pur
Jeder von uns braucht einen anderen Menschen, der aus ihm das Potenzial rausholt, das in ihm steckt!
Svenja
» 07.September 2018 um 19:14Uhr «
Wiebke, das hört sich doch schonmal super an! Dein Speicher ist nachdem Lauf jetzt auch sicher leer! wie gehts den anderen?
Wiebke
» 06.September 2018 um 21:49Uhr «
Hallo! Mir sind die ersten 2 Tage gut bekommen. Frühstück ist noch nicht so meines, aber ich taste mich ran
Gestern war ich ziemlich müde, heute fühle ich mich um so fitter Selbst der 5 Kilometerlauf heute Abend hat sich richtig gut angefühlt. Ich bin gespannt, ob das übers WE so anhält.
LG Wiebke
Svenja
» 06.September 2018 um 19:03Uhr «
So – den ersten Tag habt Ihr schon mal überstanden. Jetzt kommt Eure erste Aufgabe: Wenn Ihr Eure drei Mahlzeiten einnehmt: die erste Minute möglichst alleine und ohne sich stören zu lassen. BEI DER ERSTEN GABEL ODER LÖFFEL; DEN DU IN DEN MUND STECKST: ganz genau schmecken – jedes einzelne Lebensmittel langsam und 40 MAL KAUEN: Und auf den Geschmack konzentrieren. Stichwort „Aufmerksamkeit - Achtsamkeit“. Iss langsam, mit Genuss und ohne Ablenkung. Musik hören, E-Mails schreiben oder Zeitung lesen ist Ablenkung. FREbot Nummer 2: „Du sollst Dich AUFMERKSAM 3 mal am Tag satt essen!“ Stichwort „Genießen und freuen“. Das, was Ihr da gerade esst, macht Euch satt, schlank und gesund. Ein echtes LEBENSmittel!!! Nicht so ein Krankheits- und Dickmachmittel, wie bisher so oft! Starte jede Mahlzeit mit dem ersten Bissen und 40 mal kauen. Ein kleines Ritual mit einer riesigen Wirkung!!!
Bei echten Zuckerjunkies kommen die Entgiftungserscheinungen übrigens sehr schnell... umso schneller stellst Du auf Fettverbrennung um! Und wenn jemandem die Umstellung schwer fällt: wir sind beim erfolgreichsten Abnehmsystem Deutschlands und nicht in einem Wellness Resort. Erst die Arbeit, dann das Vergnügen - Wenn es leicht wäre, könnte es jede/r.
TIPP: Eiweiß möglichst aus vielen Quellen und auch pflanzlich. (Wir hatten schon viele erfolgreiche Vegetarierinnen und sogar eine VEGANERIN in den Kursen) Und ganz wichtig: Balance zum Gemüse halten. Also FALSCH: Fleisch/Fisch/Käse aufessen und Gemüse liegen lassen. RICHTIG: gleichmäßig Gemüse und Fleisch/Fisch/Käse essen. Eine Gabel Käse oder Fisch/Fleisch, 5 Gabeln Salat und Gemüse!
Meldet euch mal und lasst uns an Euren Erfahrungen, vor allem an den positiven teilhaben! Wünsche einen guten Tag. Heute fängt ́s an mit der Fettverbrennung. Spätestens morgen. Also dranbleiben!
Wichtiger Tipp: wer von Euch ab jetzt wöchentlich Tipps und Infos rund um FRED haben möchte, wir sind auch bei Facebook und versorgen Euch dort mit Neuigkeiten. Einfach „Gefällt mir“ klicken:
http://www.facebook.com/SchlankmitFRED.de
Svenja
» 06.September 2018 um 19:03Uhr «
Linsen haben immer viele KH!
Heidrun
» 06.September 2018 um 07:09Uhr «
Wie viele KH haben Deine Nudeln auf den Bildern? Die von Goldmarie haben zu viele KH. Ich meine 48 oder sogar 52. Gruß Heidrun
Wiebke
» 06.September 2018 um 06:44Uhr «
Guten Morgen, der Discounter mit dem A am Anfang hat zur Zeit die Nudeln im Sortiment von denen Svenja beim ersten Treffen erzählt hat.
Anhang:  20180906_063512...  (8x heruntergeladen)
Seite:
1
2
3
Dies ist das Gästebuch von schlankmitfred.de
Du willst dein eigenes Gästebuch? Dann klicke HIER
smoobook powered by www.smoolutions.de
Das Gästebuch wurde bisher 163 mal aufgerufen.
Datenschutz