Willkommen im Gästebuch von tierhof-straelen.de
Klicke hier um dich einzutragen!


zeige Einträge 1 - 20 von 2803 Einträgen
Britta
Bin schockiert, was es für furchtbare Menschen gibt und froh, dass die Hunde nun in Freiheit sind.

Danke Euch und allen Helfern für die tolle Aktion und Euer Engagement.

Alles Gute weiterhin für Euch und die Tiere.
» Gestern, 18:27Uhr «
Der Maulwurf
Unfassbar!

Hunde in Transportboxen zu halten geht schon weit über Animal Hoarding hinaus!

Bewundernswert, wie ruhig Ihr Tierschützer bleiben konnten angesichts der vorgefundenen Situation!

Da schließe ich mich den Vorrednern an:

Danke für euren unermüdlichen Einsatz für die Tiere!

Hochachtung für die hier wieder geleistete Arbeit!
» Gestern, 02:22Uhr «
Susi (RiN-Kritikerin)
Hallo nach Straelen,

ja, das nennt man nachhaltige Tierschutzarbeit und davon können sich all die Tierschmutzvereine mal eine Scheibe abschneiden...

Beeindruckende Leistung von allen Beteiligten und meinen besonderen Respekt und Dank dem Tierhof Straelen für das professionelle Vorgehen und die offenen Worte. Wünsche Euch weiterhin viel Kraft für Eure wirklich tolle Arbeit!
Den befreiten Hunden wünsche ich nur das Beste und hoffe, dass es ihnen in ihrem zukünftigen Leben an nichts mehr mangelt.

Was ich den Verursachern dieses Leids wünsche behalte ich besser für mich...

Gab es nicht mal eine bekannt gewordene Verbindung von RiN/LfD zu einer Vermehrerin in der Eifel, die AdM auch noch in Schutz genommen hat...?!
Sie hätte in dem aktuellen Fall bestimmt auch gern geholfen... Allerdings hätte sie mMn einfach wieder nur versucht den Bestand zu verkleinern und die Hunde zu verschachern, bevor das Veterinäramt tätig werden kann, damit die Quelle nicht versiegt... So ein Pech für AdM, dass sie da nicht mitmischen konnte.

Bin schon gespannt auf Euren zukünftigen Bericht, über den Ihr wegen eines laufenden Verfahrens noch nicht berichten könnt.
» 20.Juli 2019 um 20:00Uhr «
Birgit Horstschäfer
Liebe Straelener,

zu: http://tierhof-straelen.de/wp/?p=15584

ich bin tief erschüttert, welches Leid die Hunde aus der Eifel ertragen mussten.
Jetzt kann es für all die Hunde nur besser werden!!!

Den Worten von Graf Zahl kann ich mich nur anschließen

Danke für Euren unermüdlichen Einsatz, den Ihr immer und immer wieder mit wenigen Leuten leistet.

Herzliche Grüße von Euren Nordlichtern
» 20.Juli 2019 um 19:15Uhr «
Graf Zahl
Liebe Martina, liebe Corinna,
mal wieder habt Ihr mit Eurem beherzten und schnellen Eingreifen gezeigt, das es doch geht: Gegen „Vermehrer“ vorgehen, hunderte Hunde retten, und dabei nach Recht und Gesetz handeln und mit den Ordnungs- und Veterinärbehörden zusammenarbeiten und das Elend dauerhaft beenden!
Ich verneige mich in tiefer Dankbarkeit und möchte Eure Helfer vom BdT und Bianca Kowalski da gerne mit einbeziehen!
Respekt, Euch allen!
Graf Zahl
» 20.Juli 2019 um 06:09Uhr «
Barbara
Ist das ein Insider, liebe Steffi oder woher kommt das Wissen um die Einsamkeit einer Frau Hoffmann?

Ich persönlich bin der Meinung, dass man nicht oft genug auf Tierschmutz aufmerksam machen kann und es liegt an den Vereinen Cosenot, RiN und anderen, dies zu ändern, sprich sauber und transparent zu arbeiten.
» 15.Juli 2019 um 14:02Uhr «
Steffi
Ist doch verdächtig, liebe Frau Hoffmann, das fast alle, die Sie anfangs in Ihrem Wahn unterstützt haben, mittlerweile das Weite gesucht haben.. und das alle, die Sie noch nicht richtig kannten, sehr schnell merken, wie Sie ticken.. und nun stehen Sie ziemlich alleine da, so alleine, das Sie Nachts nichts besseres zu tun haben, als hier im Gästebuch wieder mal von cosenot anzufangen.

Mir tut jeder Verein leid, mit dem Sie Kontakt aufnehmen, denn früher oder später werden Sie auch diese Vereine schlecht machen.
» 10.Juli 2019 um 17:28Uhr «
Tamara Kämpgen
@ Ariane Hoffmann

Da habe ich aber ganz andere Erfahrungen mit dem Amtsgericht Soest gemacht. Nach dem Motto "Beiße nicht in die Hand, die dich füttert" ...

Es müssen zu meiner Zeit wohl gleichzeitig so viele Klagen gegen RiN gelaufen sein, dass der RiN-Anwalt die Fälle verwechselte und im Anhang den Vertrag eines anderen Adoptanten beifügte.

Ich halte es für einen Skandal was da abläuft und die Gerichte und Behörden scheinen das noch zu fördern.
» 09.Juli 2019 um 12:52Uhr «
Karl-Heinz
Liebe Frau Hoffmann, es liegt doch eher in der Natur vieler Menschen, nicht öffentlich zu seiner Meinung zu stehen. Und gerade in den Fällen der Tierschmutzvereine RiN und CoSeNot kann man dies auch teilweise nachvollziehen. Zu oft wurde gedroht und manchmal wurden Drohungen auch wahr gemacht. Da macht Ihre Aussage, dass es doch noch Menschen gibt, die öffentlich ihre Meinung kund tun, Mut, weiter zu machen, Missstände aufzudecken, Lügen anzuprangern und auf die unseriösen Machenschaften aufmerksam zu machen.
» 08.Juli 2019 um 11:00Uhr «
Ariane Hoffmann
Ich schließe mich „blablabla“ an. Meine Auseinandersetzungen mit dem sogenannten Tierschutzverein Cosenot vor einigen Jahren haben mir gezeigt, wie uneins sich die sogenannten Tierschützer sind, die doch die Machenschaften solcher Vereine wie RiN, Cosenot, Einfach Tierschutz etc. öffentlich machen möchten. Wer handfeste Beweise, Zeugenaussagen etc. zu nicht-gesetzeskonformen Aktivitäten dieser Vereine zur Verfügung hat, kann Anzeige bei der Polizei erstatten oder sich an die entsprechenden Veterinärämter wenden. Nur das kann deren „Arbeitsweise“ ändern. Solches Vorgehen ist natürlich leichter und hat mehr Gewicht, wenn man sich zusammentut. Unter Pseudonym auf verschiedenen Internet-Plattformen zu schreiben, dient vielleicht dem persönlichen Dampfablassen, hat aber keine praktischen Auswirkungen auf die „Arbeit“ der genannten Vereine. Als der Cosenot-Verein mir gerichtlich die öffentliche Schilderung meiner Erlebnisse mit diesem Verein und meine Meinung über ihn verbieten lassen wollte, waren nur wenige der anonymen Schreiber bereit, ihre zuvor unter Decknamen geäußerten Erfahrungen öffentlich mit Realnamen zu bezeugen. Aber die wenigen aufrechten Tierschützer mit Rückgrat haben gereicht, um den Prozess zu gewinnen. Anonyme Behauptungen zu veröffentlichen, ist keine Hilfe bei der Bekämpfung solcher Tierschmutzvereine. Es ähnelt eher deren Strategien!
» 08.Juli 2019 um 03:37Uhr «
Susi (RiN-Kritikerin)
Also ich finde es unschön, hinter allem und jeden AdM zu vermuten. Und selbst, wenn es so wäre, kommt die Frage auf, was denn so verwerflich an dem Text von "blablabla" sein soll

Ich finde die Aussagen durchaus nachvollziehbar. Und, der Schreibstil passt mMn auch nicht zu der AdM...

Leider hat AdM den Verein dermaßen abgeschottet, nachdem sie des öfteren unangenehm aufgefallen ist, dass nicht mehr viel an die Öffentlichkeit dringt. Die treuen Schäfchen wurden mundtot gemacht und lediglich die aufgewachten Schäfchen können über die unmöglichen Machenschaften berichten, wenn sie denn gewillt sind und Arsch in der Hose haben.

Hier kann doch jeder seine Meinung äußern auch eine AdM, wenn sie es denn möchte. Das würde mMn allerdings mangels Niveau scheitern...
» 07.Juli 2019 um 20:39Uhr «
G.W.
Oh,
ein verbaler Showdown zwischen dem Maulwurf und der AdM.
Der Sieger ist klar erkennbar, fragt sich nur, wie lange die AdM braucht um das einzusehen.
» 07.Juli 2019 um 16:20Uhr «
blablabla
Schade, "Der Maulwurf", offensichtlich vertraust Du nur noch Dir selbst. Dennoch gibt es auch noch andere Menschen, die gegen die genannten Tierschmutzvereine vorgehen möchten. Aber wie das fast immer so ist: Tierschützer können nicht zusammen. Für mein Pseudonym gibt es eine schlichte und lustige Erklärung, aber die klemme ich mir. Im Übrigen kritisiere ich auf FB unter meinem Realnamen - allerdings immer mit nachprüfbaren Belegen.
Egal! Ich bleibe dabei: Behauptungen ohne Nachweise der Richtigkeit aufzustellen ist unseriös! Genau so könnte ich hier die These aufstellen: RiN, Cosenot, Einfach Tierschutz und Co. stehen kurz vor einem amtlichen Tierhalteverbot! Frei nach Deinem Motto: Glaubt es oder lasst es! Alle, die vorsichtiger sind und Belege dafür möchten, werden dann mal kurz als Anhänger oder „Maulwürfe“ dieser Vereine diskreditiert. Das ist einem gemeinsamen "Kampf" gegen solche Tierschmutzler eher abträglich. Schade!
» 07.Juli 2019 um 08:58Uhr «
Der Maulwurf
@ blablabla

Neues Blablabla - diesmal in fehlerlosem Deutsch?

Der Versuch, die ertappte Identität vom Blablabla zu leugnen, gelingt nicht:
Wer den Begriff „Tierschmutzverein“ kennt,
wer weißt, was „Cosenot“ bedeutet,
der kennt auch den hier schreibenden „jemand namens "Der Maulwurf" und
der hat auch die kürzlich hier geschilderten Aktivitäten der Schwächelnden auf ihrer Facebookseite verfolgt, die von Gabriele Weinroth initiiert wurden!

Wie lächerlich also, sich nun in die Reihe der RiN-Kritiker einzuordnen und vorzuschlagen, auf Facebook vor RiN zu warnen!
Wie lächerlich auch, zu bedauern, dass hier unter Decknamen geschrieben wird und sich dann selbst „blablabla“ zu nennen!

Geradezu beleidigend, uns ein so durchsichtiges Märchen aufzutischen!
Es sollte der Gierigen doch inzwischen bekannt sein, dass sie es nicht schafft, den hier Schreibenden Sand in die Augen zu streuen!

Im Übrigen wäre es nicht das erste Mal, dass jemand namens „Auf der Laur“ sich selbst und ihren Verein verrät, um an Informationen zu kommen - oder, um wie jetzt, irgendwie aus einem höchst blamablen Blablabla wieder herauszukommen.
» 07.Juli 2019 um 03:55Uhr «
blablabla
Hallo "Der Maulwurf". Ich habe schon damit gerechnet, dass ich in die RiN-Ecke gesteckt werde - aufgrund meiner Anfrage. Aber ich habe weder mit diesem noch mit anderen Tierschmutzvereinen wie Cosenot oder "Einfach Tierschutz" zu tun. Im Gegenteil. Allerdings meine ich, dass es nicht besonders vertrauenserweckend rüberkommt, wenn man - genau wie diese Vereine - Behauptungen aufstellt, die nicht belegt werden. Ansonsten finde ich es sehr schade, dass die Menschen hier, die so viel Schlimmes über die obengenannten "Vereine" berichten können, das nur hier und unter dem Deckmantel eines Pseudonyms machen. Wie vielmehr könnte man gegen diese "Vereine" erreichen, wenn die Wissenden sich zusammentun und an Veterinärämter, Polizei etc. wenden würden. Oder wenn sie wenigstens auf anderen Internet-Plattformen wie Facebook oder ähnlichen ihre Erfahrungen schildern würden, damit sich weitere Betroffene ermutigt sähen, zu handeln. Man kann diesen Vereinen empfindlich wehtun, aber nur wenn man auch den Mut zu offenen Aktionen hat. Ich wünsche mir wirklich sehr, dass das geschieht!
» 05.Juli 2019 um 23:17Uhr «
Der Maulwurf
@ blablabla (Welch ein Name!)

Es war zu erwarten, dass die Frage nach Beweisen kommt. Peinlich, wie Her Majesty Herself versucht, sich hinter einem blablabla zu verstecken.

Aber Nomen ist und bleibt nun mal omen!

Dabei verkündet die Gierige doch immer, dass es sie nicht interessiert, was im Gästebuch Tierhof Straelen über sie und ihren Verein gesagt wird. Wieso also das plötzliche Interesse? Will sie wieder einmal wissen, wo die undichte Stelle ist, um diese in Zukunft zu vermeiden?

Aber den Gefallen werden ich ihr nicht tun!

Soll sie doch selbst Beweise bringen, dass Retriever in Not Hunde von Retriever Rescue Hungary bekommt! Das dürfte ihr doch nicht allzu schwer fallen, wenn's denn stimmen würde.

Interessant auch, dass die Schwächelnde in ihrem blablabla den Namen Retriever Rescue Hungary nicht nennt, sondern von „dem Retriever in Not-Club aus Ungarn“ spricht.
Doch solch einem Club aus Ungarn wird gar nicht widersprochen. Es ist wahr: RiN bezieht regelmäßig Retriever aus Ungarn. Nur nicht von Retriever Rescue Hungary !

Nur so viel für die Skeptiker, die das vielleicht im Forum nachkontrollieren wollen:
Anfang April 2019 wird u. a. Lotti aus Ungarn an die RiN-Fahrerinnen übergeben. Lotti trägt dabei einen blutverschmierten OP-Body. Den trägt sie auch noch auf den ersten Fotos von der Pflegestelle, die die Hündin später adoptiert. 1,5 Wochen danach berichtet die ehemalige Pflegestelle, dass die OP-Narbe nun gut verheilt sei.

Wer jetzt glaubt, dass Retriever Rescue Hungary einen seiner Hunde mit frischer OP-Wunde auf die weite Fahrt von Ungarn mit Zwischenstopp in Bratislava zu einer Pflegestelle in Deutschland schickt, dem ist nun wirklich nicht mehr zu helfen!
» 05.Juli 2019 um 03:29Uhr «
blablabla
Die Infos über diesen umstrittenen RiN-Verein sind interessant. Eine Frage: Wie seht es aus mit den Quellen? Weiter unten schreibt jemand namens "Der Maulwurf", dass RiN nicht - wie von diesem Verein behauptet - mit dem Retriever in Not-Club aus Ungarn zusammenarbeitet. Das ist natürlich eine wchtige Aussage. Leider wird sie aber nicht belegt. Gibt es da eine entsprechende Aussage aus Ungarn? Wo kann man sie nachlesen? Wäre dankbar für handfeste Infos!
» 03.Juli 2019 um 17:44Uhr «
Marie
Da fehlen mir nur die Worte...
am 29.6 schreibt "Dagmar"...Von Retriever Rescue wurden letzte Woche 12 Zuchthunde übernommen... Die Hundegruppe wurde getestet und ein Teil ist schon in den Pflegestellen angekommen. Wir werden wie beim letztenmal nach und nach ein paar Hunde hier vorstellen.
Wenn das doch überhaupt nicht der Wahrheit entspricht, kann dieser Verein, der nachweislich nicht mit RIN zusammenarbeitet nichts unternehmen???
Auch im Pflegestübchen wird nur noch "Süssholz" geraspelt. Keine kritischen Fragen meht.Einfach NICHTS !!!
Will das denn KEINER merken?
Habe versucht über eine Pflegestelle ein bisschen nachzubohren, die rücken mit nichts raus.Blocken nur ab.
» 02.Juli 2019 um 12:42Uhr «
Der Maulwurf
@ Grimm

„Gibt es denn in Deutschland nicht einen "Oberverein", der auf Anregung mal Tierschutzvereine überprüfen kann?“

Ja, gibt es.

Wenn du bei Google „Test Tierschutzvereine“ eingibst, wirst du fündig. Allerdings nur bei den ganz großen. Die vielen tausend kleineren Vereine können nicht alle überprüft werden. Wer soll das leisten / bezahlen?

Aber du findest dort Hinweise, wie du selbst die Glaubwürdigkeit eines Vereins überprüfen kannst. Das Schlüsselwort heißt TRANSPARENZ.
Und da das Wort TRANSPARENZ bei RiN unbekannt ist, kannst du diesen Verein gleich richtig einschätzen.

Schau mal unter

https://www.transparency.de/fileadmin/Redaktion/Mitmachen/ITZ/SVE_Initiative_Transparente_Zivilgesellschaft.pdf

Ein seriöser Verein hat keine Probleme, die dort aufgestellte „Selbstverpflichtung zur Transparenz“ einzugehen.
6 von 10 der aufgeführten Punkte könnte RiN nicht erfüllen. Das sollte reichen, um Retriever in Not als höchst unseriös einzustufen.

Wenn ein Verein mehrere Jahre lang keine Jahreshauptversammlung einberuft, dann auf immer stärker werdenden Druck hin doch mal eine abhält, dabei aber keinen einzigen Kassenbericht der vergangenen Jahre vorlegt, verspricht, dies 6 Monate später im neuen Jahr nachzuholen und bis zum heutigen Tag (3 Jahre später) nicht nachgeholt hat … wie muss man gestrickt sein, das zu wissen und trotzdem diesem Verein die Treue zu halten?

Unter der o. a. Adresse findest du Gründe, warum es für die gierige Auf der Laur so leicht ist, immer noch so viel Geld zu verdienen. (Sorry - nicht „verdienen“, sondern „einzunehmen“.)
Ein Verein ist nur der Finanzbehörde gegenüber auskunftspflichtig. Der Datenschutz verbietet es der Finanzbehörde aber, darüber Auskunft zu geben, welche Informationen sie von einem Verein bekommt und welche Schlüsse sie daraus zieht. Erst einmal wird dem vertraut, was der Verein gegenüber dem Finanzamt angibt.
Ich halte es für höchst unwahrscheinlich, dass dem Soester Finanzamt Auskunft über die tatsächlichen Ein- und Ausgaben und deren Verwendungszwecke genannt wurden. Dann hätte RiN nicht erst in 2016/17 seine Gemeinnützigkeit aberkannt bekommen.
Warum sich manche Finanzämter so schwer tun, Anzeigen wegen Steuerbetrugs nachzugehen, erschließt sich mir nicht.

Ein weiterer Grund für den Erfolg von RiN ist die Leichtgläubigkeit der Menschen bzw. das Vertrauen in das geschriebenen Wort.
Auf einer Homepage darf man lügen, dass sich die Balken biegen, bei Facebook können nicht genehme Kommentare gelöscht werden (vgl. Gabriele Weinroth). Trotzdem sind viele unkritisch gegenüber dem, was sie dort lesen.

Die gewitzte Auf der Laur weiß all das für ihre Zwecke zu nutzen.
Soll man ihr doch erst einmal das Gegenteil beweisen!
Das dauert.
Und wenn man es ihr dann beweisen kann?
Na und?
In der Zwischenzeit hat sie schon wieder viel Geld mit ihren Lügen verdie - ähm - eingenommen.
Ihr Hofstaat bleibt ihr trotzdem treu ergeben und es gibt immer wieder Neue, die das Gästebuch Tierhof Straelen nicht kennen und der Dagobertine ihr Geschäft am Laufen halten.

Wer, außer dem engsten Kreis, weiß denn, woher die Hunde tatsächlich kommen?
Wie alt sie tatsächlich sind?
Welche Krankheiten dem Verein tatsächlich bekannt sind?
Ob die Hunde unter „glücklich vermittelt“ tatsächlich vermittelt wurden?
Ob sich die beiden Vorsitzenden tatsächlich „nur“ 1.500 € pro Monat bewilligen?
Man kann es nur glauben - oder nicht.
man kann so etwas weiter unterstützen - oder nicht.
» 02.Juli 2019 um 03:45Uhr «
Grimm
Lange Zeit war ich abwesend und lese jetzt hier : Retriever Hungary war/ist NICHT!! Partner??? Wo kamen den die ersten Ungarn-Retriever wie Zansi und die anderen her?
Die waren doch wohl von eben diesem Verein.
Ich meine mal gelesen zu haben, dass jemand diese Ungarn Rescue irgendwie über RiN informiert hat und es dann wohl keine Ungarnhunde mehr gab.....alles sehr verwirrend. Also lügt Madame Gierig auch über die Herkunft der Hund derart, dass sie Namen anderer Vereine mißbraucht? Wie abartig ist das denn bitte???
Gibt es denn in Deutschland nicht einen "Oberverein", der auf Anregung mal Tierschutzvereine überprüfen kann? In Deutschland ist doch alles immer mit einem Dachverband geregelt....nur im Tierschutz scheinbar nicht. Wenn es eine solche Institution geben würde, könnte man doch hierüber tätig werden, da ja der zuständige Veterinär nichts unternimmt.
Es ist so grausam, was unter dem Deckmantel "Tierschutz" von der Obergierigen den Tieren angetan wird.
» 01.Juli 2019 um 11:36Uhr «
Seite:
1
234141
Dies ist das Gästebuch von tierhof-straelen.de
Du willst dein eigenes Gästebuch? Dann klicke HIER
smoobook powered by www.smoolutions.de
Das Gästebuch wurde bisher 261127 mal aufgerufen.
Datenschutz