Hallo Liebe Gäste.

Über einen Eintrag in unser Gästebuch würden wir uns besonders freuen.


Eure Gerda Kupich


zeige Einträge 1 - 10 von 26 Einträgen
Wolfgang
Ort: 03.01.2004 um 19:36:
» 06.Mai 2013 um 18:46Uhr «
Gaestebucheintrag vom 23.11.2003 um 14:53:57 an Gerda Kupich Meine Schwiegermutter hat vor einigen Jahren einen ihrer zwei geliebten Söhne (40 Jahre) an den Krebs verloren. Kurz davor verstarb ihr geliebter Ehemann. Auch meine Schwiegermutter begann damit "nicht mehr zu leben" und stellte Fragen nach dem Sinn des Weiterlebens. Nur wenige erkannten damals dass es sich hier nicht nur um gestellte Fragen handelte sondern um die eventuelle Ankündigung eines Suizidpatienten. Also hieß es sofort tätig zu werden und die trauernde Mutter daran zu erinnern dass sie viele Gründe hat weiter zu leben: einen weiteren Sohn und vier Töchter, Schwiegerkinder, Enkel und Großenkel. Und die genannten, erwachsenen, Familienmitglieder wurden in die Pflicht genommen sich um "unsere Gerda" zu kümmern; ihr zu zei
Angela Vieno
Ort: 03.01.2004 um 19:38:
» 06.Mai 2013 um 18:45Uhr «
Sehr geehrte Frau Kupich, heute bin ich durch Zufall auf Ihre Homepage gestoßen. Ich habe Ihr 1 Buch 1996 gelesen und es mir sehr geholfen. Denn im November 1995 hatte mein Sohn einen schweren Verkehrsunfall.Er ist nicht gestorben(Gott sei Dank),aber seit dem Unfall schwer behindert. Ich konnte lange nicht damit umgehen, dass aus meinem gesunden Jungen nun ein schwer behinderter Junge geworden war. Damals hat mir Ihr Buch sehr geholfen und heute ist der Schmerz nicht weg,aber er spricht eine andere Sprache. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft . Viele Grüße Angela Vienop
gerda kupich
Ort: 31.12.2003 um 14:51:
» 06.Mai 2013 um 18:44Uhr «
Lieber Herr Scheffzik, danke, daß Sie mir geschrieben haben. Ihr Schicksal hat mich sehr berührt. Es ist sicherlich richtig, daß Sie das Gespräch mit anderen Betroffenen suchen, denn die Frage nach dem "Warum" zu begreifen ist oft ein langer, beschwerlicher Weg. Und auch dann wird das Leben - so behaupte ich - nie wieder so, wie es einmal war. Ihre Frage nach einem Gesprächskreis hier in Lippe kann ich Ihnen mit "ja" beantworten, denn seit einiger Zeit gibt es hier in Detmold im Feierabendhaus des Diakonissenhauses, Sofienstraße 43, einen Gesprächskreis verwaister Eltern, auch Alleinerziehende sind willkommen. Sie können Frau Becker, die diesen Kreis leitet, unter der Telefon-Nr. 39133 anrufen. Natürlich bin ich auch gerne bereit, Ihnen meine Hilfe am Telefon anzubieten. Habe ich doch seit
Norbert Bunse
Ort: 02.01.2004 um 09:21:
» 22.April 2013 um 08:31Uhr «
Am 21.04.2001 haben wir unseren geliebten Sohn durch einen Verkehrsunfall im Alter von 17 Jahren verloren. 1 Jahr vor dem Abitur mit einem glänzenden Zeugnis. Er war der "Motor" in unserem Haus. Überall wo er war, war auch gute Laune. Unser Schascha spielte die Trompete, dass einem warm ums Herz wurde. Dann war er plötzlich nicht mehr da. Sein Tod ist bis heute ungeklärt, die Polizeiarbeit meines Erachtens völlig mangelhaft. Ich gehe jeden Tag zu seinem Grab und suche Antworten, mindestens jede Woche auch an seinem Unfallort. Aber kein "Grashalm bewegt sich". Ich werde verrückt. Die Trauer ist jetzt nach fast 3 Jahren nicht abgeklungen. Im Gegenteil, jetzt um die Weihnachtszeit wirkt sie ein, wie nie. Vor allen Dingen durch die Tatsache, dass sich sehr viele Bekannte und Freunde abgewandt
gerda kupich
Ort: 31.12.2003 um 14:51:
» 22.April 2013 um 08:31Uhr «
Lieber Herr Scheffzik, danke, daß Sie mir geschrieben haben. Ihr Schicksal hat mich sehr berührt. Es ist sicherlich richtig, daß Sie das Gespräch mit anderen Betroffenen suchen, denn die Frage nach dem "Warum" zu begreifen ist oft ein langer, beschwerlicher Weg. Und auch dann wird das Leben - so behaupte ich - nie wieder so, wie es einmal war. Ihre Frage nach einem Gesprächskreis hier in Lippe kann ich Ihnen mit "ja" beantworten, denn seit einiger Zeit gibt es hier in Detmold im Feierabendhaus des Diakonissenhauses, Sofienstraße 43, einen Gesprächskreis verwaister Eltern, auch Alleinerziehende sind willkommen. Sie können Frau Becker, die diesen Kreis leitet, unter der Telefon-Nr. 39133 anrufen. Natürlich bin ich auch gerne bereit, Ihnen meine Hilfe am Telefon anzubieten. Habe ich doch seit
rainer scheffzik
Ort: 28.12.2003 um 18:20:
» 22.April 2013 um 08:30Uhr «
sehr geehrte frau kupich, auch ich komme aus detmold. vor fünf jahren verstarb meine frau mit nur 30 jahren bei einem verkehrsunfall. sie hinterließ mir drei liebe kinder. die älteste verstarb vor 9 monaten an gleicher stelle ebenfalls nach einem verkehrsunfall. nun habe ich meine frau und ein kind verloren. gibt es oder kennen sie hier bei uns in lippe gruppen oder menschen, die sich zum reden treffen? auch scheint meine neue beziehung, kennengelernt 1 jahr vor dem unfall meiner tochter zu zerbrechen. ich habe glaube ich dringenden bedarf an austausch . ich bedanke mich für ihre antwort und wünsche ihnen kraft und zufriedenheit. mit freundlichen grüßen rainer scheffzik
Heike
Ort: 21.11.2003 um 18:50:
» 22.April 2013 um 08:29Uhr «
Liebe Frau Heike, versuchen Sie - und das schreibe ich Ihnen aus eigener Erfahrung - sich selber zu helfen. Gehen Sie in eine Gruppe verwaister Eltern, hier bekommen Sie Hilfe und hier wird man Ihren Schmerz nachfühlen können. Ich glaube kaum, daß Nichtbetroffene Ihnen helfen können und daß diese Menschen Sie verstehen. Nicht weil sie Ihnen nicht helfen wollen. Sie sind hilflos und können nicht nachfühlen, daß die Trauer um ein verlorenes Kind so lange andauert. Ja, ich wage zu behaupten, daß das Leben nach einem so schweren Schicksalsschlag nie wieder so wird, wie es einmal war. Sie werden nur lernen, mit diesem Verlust zu leben. Ich habe nach dem Tod meines Sohnes wenige Monate später angefangen, sein Leben niederzuschreiben, in dem Buch "Warum Du, mein Sohn"! Auch Schreiben befreit. Ver
Evelyn
Ort: 18.11.2003 um 12:20:
» 22.April 2013 um 08:28Uhr «
Liebe Frau Kupich, Danke für Ihre lieben Zeilen.Das hat sehr gut getan.Ich freue mich, das Sie mir geantwortet haben. In meiner Nähe gibt es eine Gruppe von verwaisten Eltern, aber mit dem Thema Suizid habe nur ich zu tun.Ich lese aber alles , was ich zu diesem leider Tabuthema bekomme. Das lesen hilft mir sehr. Ich wede mich bald wieder bei Ihnen melden oder Sie auch gerne mal anrufen. Viele Grüße sendet Ihnen Evelyn mit Florian im Herzen _______________________________________
_______________________________________
Evelyn
Ort: 22.10.2003 um 14:46:
» 22.April 2013 um 08:27Uhr «
Ich habe vor 21 Monaten meinen Sohn durch Suizid und suche dringend Hilfe und auch Kontakt mit anderen Müttern.
Heike Schneider
Ort: 12.10.2003 um 20:30:
» 22.April 2013 um 08:26Uhr «
Ich habe meinen Sohn am 04.08.01 durch einen schweren Unfall verlohren. Ich bin immer noch nicht damit fertig. ich sitze oft am Grabe,und denke warum? Ich hoffe auf die Hilfe von anderen.
Seite:
1
23
Dies ist das Gästebuch von gerda-kupich.de
Du willst dein eigenes Gästebuch? Dann klicke HIER
smoobook powered by www.smoolutions.de
Das Gästebuch wurde bisher 1317763 mal aufgerufen.
Datenschutz